Verträge

Palliativmedizinische Versorgung

 

Genehmigung

Betrifft folgende Leistungen:

Koordinierender Haus-Facharzt

SNR 91501
Zuschlag zu den EBM-Leistungen 01410-01412 und 01415:
SNR 91502, 91502S

Für Hospizpatienten
SNR 92002 (Zuschlag zu den EBM-Leistungen 01410-01412)
SNR 92003 (Zuschlag zu der EBM-Leistung 01413)

Für die teilnehmenden Hausärzte ist die Abrechnung der Gebührenordnungspositionen 03370, 03371, 03372 und 03373 der regionalen Euro-Gebührenordnung ausgeschlossen.

 

Palliativmedizinischer Konsiliardienst (PKD)

SNR 91511, 91516, 91517, 92011

 

Palliativmedizinisch qualifizierter Arzt im PKD

SNR 91512, 91513, 91514, 91518, 91515,
91512S, 91513S, 91514S, 91518S

Für Hospizpatienten
SNR 92010, 92012, 92013, 92014, 92016, 92015

Antragsberechtigt:

Niedergelassene Vertragsärzte als koordinierende Haus-/Fachärzte

Niedergelassene und ermächtigte Vertragsärzte als palliativmedizinisch qualifizierte Ärzte im PKD

Fachliche Anforderungen:

Für palliativmedizinisch qualifizierte Ärzte: Zusatzweiterbildung "Palliativ-Medizin" im Umfang von zurzeit 160 Stunden nach der Weiterbildungsordnung einer Landesärztekammer mit ausreichender Erfahrung in der Behandlung von Palliativpatienten (mindestens 75 Patienten oder einjährige klinische Tätigkeit in einer Palliativabteilung eines Krankenhauses in den letzten 3 Jahren)

Zusätzliche Anforderungen:

Zusammenschluss der qualifizierten Palliativmediziner zu einem palliativmedizinischen Konsiliardienst (PKD)

Stand:

01.10.2013


PDF Stand KB
Anlagen
Anlage 1: Teilnahmeerklärung als koordinierender Haus-/Facharzt 01.10.2013 15
Anlage 2: Teilnahmeerklärung als palliativmedizinischer Konsiliardienst 01.10.2013 49

Vereinbarung / Vertrag

Auf Grund der im neuen Hausarzt-EBM zum 01.10.2013 aufgenommenen Gebührenordnungspositionen für palliativmedizinische Leistungen hat die KVWL - in enger Abstimmung mit dem Berufsverband der Palliativmediziner - die Vergütungen des Palliativvertrages neu verhandelt. Die Vergütungen im Palliativvertrag wurden mit Wirkung vom 01.10.2013 an verbessert und somit bleiben die besonderen Strukturen der palliativmedizinischen Versorgung in Westfalen-Lippe erhalten.

Dieser Vertrag gilt wie bisher für alle Krankenkassen, wobei die teilnehmenden Betriebskrankenkassen der Anlage 8 zu entnehmen sind.

 

Bitte beachten Sie: Versand der Anlage 3, 3a und 4, 4a

Von den einzelnen PKDs unverzüglich per Fax an: 0231 94 32 8 70 37

PDF Stand KB
Vereinbarung 01.07.2013 451
Änderungsvereinbarung 01.10.2013 20
Anlagen
Anlage 1: Teilnahmeerklärung für Hausärzte-/Fachärzte 01.10.2013 15
Anlage 2: Teilnahmeerklärung als palliativmedizinischer Konsiliardienst 01.10.2013 49
Anlage 3: Teilnahmeerklärung des Versicherten 11.07.2013 233
Anlage 3a: Stammdatenblatt 11.07.2013 39
Anlage 4: Verlängerungsanzeige 01.03.2016 61
Anlage 4a: SAPV-Vollversorgung nach Anlage 6 Ziffer 5 01.03.2016 81
Anlage 4b: Anlage 4 b Palliativdokumentation – Statistik (mit der Quartalsabrechnung an die KVWL zu übermitteln) 30.07.2013 18
Anlage 5: Vergütung für die teilnehmenden Haus- und Fachärzte 09.04.2014 187
Anlage 6: Vergütung der spezialisierten Versorgung durch den palliativmedizinischen Konsiliardienst (PKD) 01.10.2013 28
Anlage 7: Feedback-Bogen 01.07.2013 29
Anlage 8: Liste der teilnehmenden Betriebskrankenkassen 01.07.2016 61

 

 

Ansprechpartner

Genehmigung:
Dieter Korte

0231 94 32 15 50
Email

Vertrag:
Service-Center

0231 94 32 10 00
Email

Übersicht Genehmigungspfl. Leistungen
Übersicht Rechtsquellen und Verträge