Infos und Kurzberichte

„digital jetzt“: Bundes-Förderprogramm ist auch für Vertragsärzte und –psychotherapeuten interessant

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt bis Ende 2023 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit dem Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“.

Was ist „digital jetzt“?

Das Programm bietet finanzielle Zuschüsse und soll Unternehmen dazu anregen, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren.

Auch für die Praxen niedergelassener Vertragsärzte und –psychotherapeuten kann dieses Förderprogramm interessant sein und dabei helfen, Digitalisierungsprozesse in Gang zu bringen oder zu unterstützen.

Zuschüsse gibt es bei:

  • Investitionen in digitale Technologien sowie
  • Investitionen in die Qualifizierung der Beschäftigten zu Digitalthemen

Wer kann die Förderung beantragen?

Die Förderung beantragen können mittelständische Unternehmen aus allen Branchen (inklusive Handwerksbetriebe und freie Berufe) mit 3 bis 499 Beschäftigten, die entsprechende Digitalisierungsvorhaben planen, zum Beispiel Investitionen in Soft-/Hardware und/oder in die Mitarbeiterqualifizierung.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro pro Unternehmen, bei Investitionen von Wertschöpfungsketten und/oder -netzwerken kann sie bis zu 100.000 Euro pro Unternehmen betragen. Der Förderzuschuss bemisst sich anteilig an den Investitionskosten des Unternehmens. Die Förderquote (in % der Investitionskosten) ist nach Unternehmensgröße gestaffelt.

Bis 50 Beschäftigte: bis zu 50 (40) %
Bis 250 Beschäftigte: bis zu 45 (35) %
Bis 499 Beschäftigte: bis zu 40 (30) %.

Grundlegende Voraussetzungen für den Förderantrag

  • Das Unternehmen muss eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben, in der die Investition erfolgt.
  • Das Vorhaben darf zum Zeitpunkt der Förderbewilligung noch nicht begonnen haben.
  • Nach der Bewilligung muss es in der Regel innerhalb von zwölf Monaten umgesetzt werden.
  • Das Unternehmen muss die Verwendung der Fördermittel nachweisen können.

Wie sind die Teilnahme-Modalitäten?

Die Möglichkeit zur Einreichung eines Antrags auf Förderung in „Digital Jetzt“ wird monatlich im Rahmen eines Zufallsverfahrens (Algorithmus-basiertes Zufallsverfahrens) bestimmt, d.h. unter allen registrierten Unternehmen werden am 15. des Monats bis zur Erschöpfung der verfügbaren Haushaltsmittel Antragskontingente zugewiesen. Die von den ausgewählten Unternehmen eingereichten Anträge werden dann gemäß der Förderrichtlinie geprüft und bewilligt. D.h. zufallsbasiert zugewiesen werden nur die Antragskontingente und nicht die einzelnen Anträge oder Bewilligungen.

Nicht ausgewählte Unternehmen können im Folgemonat erneut am Zufallsverfahren teilnehmen. Hierzu muss nur die Teilnahme am Zufallsverfahren für den nächsten Monat aktiv bestätigt werden, eine neue Registrierung oder Dateneingabe ist nicht notwendig.

Wo gibt es weitere Informationen?

Die Registrierung, Bestätigung zur Teilnahme am Zufallsverfahren und Antragstellung sowie alle wichtigen Informationen zur Antragstellung und den Bewilligungsvoraussetzungen sind ausschließlich über das Förderportal Digital Jetzt unter www.digitaljetzt-portal.de möglich

Sie haben Fragen zum Förderprogramm „digital jetzt“?

Wenden Sie sich bei Fragen bitte direkt an das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
E-Mail: digitaljetzt@dlr.de
Tel.: 0228 / 38 21 23 15 (montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr).

Bitte beachten Sie:

Da die KVWL nicht an dem Förderprogramm beteiligt ist, kann seitens der Körperschaft keine Beratung zu „digital jetzt“ angeboten werden.

Übersicht der Kurzberichte