Verträge

DMP Brustkrebs - koordinierender Gynäkologe -

Behandlungsprogramme für Chroniker

Disease-Management-Programme (DMPs) beruhen auf einer kontinuierlichen, qualitätsgesicherten, strukturierten Versorgung auf der Basis evidenzbasierter Entscheidungsgrundlagen. Die Programme beinhalten genaue Ablaufpläne für die Versorgung von Patienten mit chronischen Erkrankungen. Sie regeln, welcher Arzt die erste Anlaufstelle für die Betroffenen ist, welche Untersuchungen und Therapien er vornimmt und wann er den Patienten an wen weiter überweist. Diese Struktur bewirkt eine Qualitätsverbesserung und dient der Vermeidung von Langzeitkomplikationen bezogen auf das Risikopotential der jeweiligen Erkrankung sowie der Unterstützung der Eigenaktivität und Gesundheitskompetenzen des Patienten.

Die Teilnahme an einem DMP ist für den Arzt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Die regelmäßige Dokumentation des Behandlungsverlaufs dient der Qualitätssicherung. Dadurch erhält der Arzt regelmäßig die notwendigen Informationen, um die Behandlungserfolge weiter zu optimieren. Die Patienten schreiben sich ebenfalls freiwillig für ein solches Programm ein. Sie bewegen sich dann in einer strukturierten Versorgungskette.

 

Genehmigung

Betrifft folgende Leistungen:

SNRN 90221 - 90225

Antragsberechtigt:

Niedergelassene Gynäkologen

Fachliche Anforderungen:

Teilnahme an einem Fortbildungscurriculum Brustkrebs

Stand:

01.01.2011

Teilnahmeerklärung:

Für Vertragsärzte und angestellte Ärzte:
Anlage 4 und 4a der Vereinbarung

Vereinbarung / Vertrag - gültig ab dem 01.10.2018

 

Weitere Informationen

Qualitätsberichte DMP: 2010, 2011, 2012, 2013 / 2014, 2015

Symbolnummern - Teil 2: Disease-Management-Programme

DMP-Richtlinie (DMP-RL) und DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-AL)

Teilnehmerlisten - Praxen und Krankenhäuser

Ansprechpartner

Genehmigung:
Kristina Beckmann

0231 94 32 15 56
E-Mail

Vertrag:
Service-Center

0231 94 32 10 00
E-Mail

Übersicht Genehmigungspfl. Leistungen
Übersicht Rechtsquellen und Verträge