Verträge

DMP: Diabetes Typ 1 und Typ 2 / Diabetologische Schwerpunktpraxis (DSP)

Behandlungsprogramme für Chroniker

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat die Anforderungen an das DMP für Patienten mit Diabetes Typ 1 in der DMP-Anforderungen-Richtlinie aktualisiert. Der mit der KVWL bestehende Vertrag für das DMP Diabetes musste daraufhin von den Vertragspartnern angepasst werden, sodass das aktualisierte DMP Diabetes ab 1. Juli 2021 in Westfalen-Lippe umzusetzen ist.

Die vorgenommene Aktualisierung des DMP Diabetes mellitus Typ 1 betrifft beispielsweise die individuelle Therapieplanung, deren Ziel insbesondere die Einstellung auf einen „normnahen“ Glukosewert und die Vermeidung von Unter- und Überzuckerung ist. Bei Erwachsenen mit Diabetes mellitus Typ 1 sollte ein HbA1c-Wert ≤ 7,5 % (≤ 58 mmol/mol) angestrebt werden, solange keine problematischen Unterzuckerungen auftreten. Bei der Insulintherapie wird auf die Empfehlung, vorrangig Human-Insulin (statt Insulin-Analoga) zu verwenden, verzichtet. Neben der intensivierten Insulin-Therapie (ICT) mittels manueller Injektionstherapie (Pentherapie) ist nun auch die kontinuierliche subkutane Insulininfusion (CSII/Pumpentherapie) als Behandlungsstandard definiert. Hinsichtlich der Empfehlungen zum Lebensstil wurden neben Tabakkonsum weitere Risiken (Alkoholkonsum, Unterzuckerung im Alltag) aufgenommen, die von besonderer Bedeutung für die Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 sind. Angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit, dass bei einem Typ-1-Diabetes gleichzeitig eine autoimmune Schilddrüsenerkrankung oder eine Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) besteht, wurde das DMP um dahingehende diagnostische Handlungsempfehlungen ergänzt.

Bitte beachten sie auch die Vertragsänderungen u.a. bei den Patientenschulungen.

Weitergehende Informationen zu den aktualisierten Inhalten sowie den Vertragsänderungen und der neu vereinbarten Pauschale für die vollständige Durchführung einer Patientenschulung entnehmen Sie bitte der ausführlichen Praxisinformation (siehe oben).

Achtung:
Zum 01.07.2021 ändert sich somit auch die Dokumentationssoftware Ihres PVS-Anbieters im DMP Diabetes. Um Probleme zu vermeiden, wird empfohlen Dokumentationen aus dem ersten und zweiten Quartal vor dem Software-Update abzuschließen.

 

Genehmigung: DMP - Diabetes mellitus Typ 1

Grundlage:

Vereinbarungen zur Optimierung der Versorgung von Typ 1- und Typ 2 Diabetikern im Rahmen strukturierter Behandlungsprogramme nach § 137f SGB V

Betrifft folgende Leistungen:

SNR 91111, 91112 (Einschreibung)
SNR 90751 - 90754 (Pädiater)
SNR 91114 - 91131 (Patientenschulungen)

Antragsberechtigt:

niedergelassene und ermächtigte Vertragsärzte bzw. ärztlich geleitete Einrichtungen

Diabetologisch qualifizierter Arzt (DQA)

  • Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Facharzt für Innere Medizin
  • Facharzt für Allgemeinmedizin und Innere Medizin

Diabetologisch qualifizierter Pädiater

  • Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Koordinierender Hausarzt
an der hausärztlichen Versorgungsstruktur teilnehmende Vertragsärzte für

  • Innere Medizin
  • Allgemeinmedizin
  • Praktische Ärzte

Fachliche Anforderungen:

Die nachzuweisenden fachlichen Anforderungen sind für den diabetologisch qualifizierten Arzt der Anlage 1 b, für den diabetologisch qualifizierten Pädiater der Anlage 2 und für den koordinierenden Hausarzt der Anlage 3 der Vereinbarung zu entnehmen

Zusätzliche Anforderungen:

  • Je Betriebsstätte sind apparative Voraussetzungen zu erfüllen, die den genannten Anlagen 1 b, 2 bzw. 3 der Vereinbarung zu entnehmen sind.
  • Für Patientenschulungen, die vom diabetologisch qualifzierten Arzt bzw. qualifizierten Pädiater durchgeführt werden können, gelten besondere Qualifikationsvoraussetzungen, die ebenfalls in den vg. Anlagen 1 bzw. 2 sowie in der Anlage 23 der Vereinbarung beschrieben sind

Formulare:

  • Für zugelassene Ärzte die Teilnahmeerklärung nach Anlage 8 für die Antragstellung zur Teilnahme für Typ 1 und/oder Typ 2
  • Für angestellte Ärzte die Teilnahmeerklärung nach Anlage 8 für die Antragstellung zur Teilnahme für Typ 1 und zusätzlich die ergänzende Erklärung nach Anlage 9 für Typ 1

Stand:

01.07.2021

Teilnahmeerklärung:

Für Vertragsärzte und angestellte Ärzte:
Anlage 10 der Vereinbarung

Genehmigung: DMP - Diabetes mellitus Typ 2

Grundlage:

Vereinbarungen zur Optimierung der Versorgung von Typ 1- und Typ 2 Diabetikern im Rahmen strukturierter Behandlungsprogramme nach § 137f SGB V

Betrifft folgende Leistungen:

SNR 90241, 90242 (Einschreibung)
SNR 90244 -90280 (Patientenschulung)

Antragsberechtigt:

als kordinierender Vertragsarzt (HA/FA) sind niedergelassene

  • hausärztlich tätige Fachärzte für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin oder prakt. Ärzte
  • fachärztlich tätige Internisten ohne Schwerpunktbezeichnung
  • fachärztlich tätige Internisten mit der Schwerpunktbezeichnung Nephrologie

Fachliche Anforderungen:

Die nachzuweisenden fachlichen Anforderungen sind der Anlage 4 der Vereinbarung zu entnehmen

Zusätzliche Anforderungen:

  • Je Betriebsstätte sind apparative Voraussetzungen zu erfüllen, die der Anlage 4 der Vereinbarung zu entnehmen sind
  • Für Patientenschulungen gelten besondere Qualifikationsvoraussetzungen, die in der Anlage 23 der Vereinbarung beschrieben sind

Formulare:

  • Für zugelassene Ärzte die Teilnahmeerklärung nach Anlage 8 für die Antragstellung zur Teilnahme für Typ 1 und/oder Typ 2
  • Für angestellte Ärzte die Teilnahmeerklärung nach Anlage 8 für die Antragstellung zur Teilnahme für Typ 2 und zusätzlich die ergänzende Erklärung nach Anlage 10 für Typ 2

Stand:

01.07.2021

Teilnahmeerklärung:

HA/FA Teilnahmeerklärung - Anlage 10d

Genehmigung: DSP - Diabetologische Schwerpunktpraxis

Grundlage:

Vereinbarungen zur Optimierung der Versorgung von Typ 1- und Typ 2 Diabetikern im Rahmen strukturierter Behandlungsprogramme nach § 137f SGB V

Betrifft welche Leistungen:

SNR 90761-90778 (Betreuung)
SNR 90241-90242 (Einschreibung Typ 2 Diabetiker)
SNR 91111-91112 (Einschreibung Typ 1 Diabetiker)
SNR 90244-91131 (Patientenschulung)

Antragsberechtigt:

als diabetologische Schwerpunktpraxis (DSP) sind niedergelassene, in Vollzeit teilnehmende Fachärzte für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin oder Allgemeinmedizin und Innere Medizin und zusätzlich

Fachliche Anforderungen:

  • Berechtigung zum Führen der Schwerpunktbezeichnung Endokrinologie und Diabetologie oder
  • Zusatzweiterbildung Diabetologie oder
  • Weiterbildung Diabetolge DDG und die
  • Schulungsberechtigungen (gemäß DMP-A-RL) und
  • den Nachweis über eine eintägige aktive (Antragsteller hospitiert) und passive Hospitation (Antragsteller wird hospitiert) durch einen/e Arzt/ Ärztin und Diabetesberater/-in bzw. Diabetesassistent/in (nicht älter als 18 Monate und in einer Entfernung von mind. 50 km, nicht wechselseitig)

Zusätzliche Anforderungen:

  • Mindestens eine in Vollzeit oder in entsprechender Anzahl teilzeitbeschäftigte Diabetesberaterin(en) DDG (zur Zeit mind. 38,5 Stunden Wochenarbeitszeit)
  • medizinisches Fachpersonal mit Kompetenz in lokaler Wundversorgung
  • Zusätzlich Zusammenarbeit mit einer Ökotrophologin oder einer Diätassistentin und einem medizinischen Fußpfleger bzw. Podologen
    Bei Beantragung von Leistungen im Bereich des diabetischen Fußsyndroms:
  • Zertifizierung der Arbeitsgemeinschaft der DDG als ambulante Fußbehandlungseinrichtung und
  • Apparative Ausstattung (Anlage 6 der Vereinbarung) Kooperationen mit:
    Augenarzt, Nephrologe, Psychologe, Angiologe oder interventioneller Radiologe, Chirurg/Gefäßchirurg, Kardiologe, Pädiater (zur Sicherstellung der Versorgung von Neugeborenen bei Müttern mit Gestationsdiabetes) und Orthopädieschumacher

Stand:

01.07.2021

Formulare:

DSP - Teilnahmeerklärung - Anlage 7

Vereinbarung / Vertrag - gültig ab dem 01.07.2021

Ansprechpartner

Genehmigung:
Dieter Korte

0231 94 32 15 50
Email

Vertrag:
Service-Center

0231 94 32 10 00
E-Mail

Übersicht Genehmigungspfl. Leistungen
Übersicht Rechtsquellen und Verträge