Verträge

Laserbehandlung des benignen Prostatasyndroms (bPS)

Genehmigung

Betrifft folgende Leistungen:

GOP 36289 EBM

Antragsberechtigt:

Fachärzte für Urologie mit Belegarzt-Anerkennung

Fachliche Anforderungen:

Nachweis über die

  • Durchführung von mindestens 40 Laser-Behandlungen bei bPS im beantragten Verfahren unter Anleitung
  • Bei Beantragung mehrerer Verfahren müssen die Durchführung von 50 Laserbehandlungen, davon mindestens 10 in jedem beantragten Verfahren nachgewiesen werden
  • Die Anleitung muss durch einen Arzt erfolgt sein, der mindestens 100 Laserbehandlungen in einem der in der QS-Vereinbarung genannten Verfahren selbstständig durchgeführt hat und zum Zeitpunkt der Anleitung diese Leistungen regelmäßig erbringt und in dessen Einrichtung mindestens 30 Eingriffe pro Jahr durchgeführt wurden. Der anleitende Arzt muss die selbständig durchgeführten Leistungen überwiegend in dem beantragten Verfahren durchgeführt haben.

Zusätzliche Anforderungen:

Die räumlichen, apparativen und organisatorischen Anforderungen sind vorzuhalten und zu bestätigen.

Stand:

01.04.2018

Antrag auf Genehmigung (91 KB)

Vereinbarung / Vertrag

Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs. 2 SGB V zu nicht-medikamentösen, lokalen Verfahren zur Laserbehandlung des benignen Prostatasyndroms (bPS)

 

 

Ansprechpartner Genehmigungsverfahren

Christa Nowak

0231 94 32 33 16
E-Mail

Ansprechpartner
Vertrag

Vertrag:
Service-Center

0231 94 32 10 00
E-Mail

Übersicht Genehmigungspfl. Leistungen
Übersicht Rechtsquellen und Verträge