Verträge

Pflegeheim-Versorgung (Kapitel 37 EBM)

Vertragsärztinnen und -ärzte können zur Verbesserung der Versorgung von Alten- und Pflegeheimen mit diesen Einrichtungen einen Kooperationsvertrag abschließen, der zu einer koordinierten und strukturierten Zusammenarbeit führen soll. Dieser Kooperationsvertrag muss bei der KVWL vorgelegt werden und ist dann die Grundlage für die Abrechnung der entsprechenden Leistungen des Kapitels 37 EBM (feste Vergütungen für Kooperationsleistungen und Zuschläge).

Genehmigung

Grundlage:

Präambel des Kapitels 37 des EBM

Betrifft folgende Leistungen:

GOP 37100, 37102, 37105, 37113, 37120 des Abschnittes 37 des EBM

Antragsberechtigt:

Vertragsärztlich tätiger

  • Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin
  • Prakt. Arzt
  • Arzt ohne Gebietsbezeichnung
  • Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Facharzt für Innere Medizin ohne Schwerpunkt (Teilnahme an der hausärztlichen Versorgungsstruktur)
  • Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
  • Facharzt für Augenheilkunde
  • Facharzt für Chirurgie
  • Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
  • Facharzt für Innere Medizin mit und ohne Schwerpunkt
    (Teilnahme an der fachärztlichen Versorgungsstruktur)
  • Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und - psychotherapie
  • Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • Facharzt für Neurologie
  • Facharzt für Nervenheilkunde
  • Facharzt für Neurologie und Psychiatrie
  • Facharzt für Neurochirurgie
  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Facharzt für Orthopädie
  • Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Facharzt für Urologie
  • Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin
  • Vetragsärzte mit Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigug gemäß der QS-Schmerztherapie

Fachliche Anforderungen:

Keine

Sonstige Anforderungen:

Vorlage eines Kooperationsvertrages nach § 119b SGB V, der die Anforderungen der Anlage 27 zum BMV-Ä erfüllt

Stand:

22.02.2021

Formulare

PDF Stand KB

Musterkooperationsvertrag

22.02.2021 349

Vereinbarung / Vertrag

Vereinbarung nach § 119b Abs. 2 SGB V zur Förderung der kooperativen und koordinierten ärztlichen und pflegerischen Versorgung in stationären Pflegeheimen

BMV-Ärzte - Anlage 27

Weitere Informationen zum Thema

Sollte ein Kooperationsvertrag von zwei oder mehreren zugelassenen Ärzten geschlossen werden, muss folgender Passus für die Erteilung der Genehmigung ergänzt werden:

Die Ärzte (Namen der zugelassenen Ärzte) übernehmen gemeinschaftlich die Versorgung und stimmen sich über die jeweiligen Aufgabenverteilungen ab.

Bei der Teilnahme des angestellten Arztes, an einem von Ihnen geschlossenen Kooperationsvertrag, benötigen wir folgende Ergänzung:

Mein angestellter Arzt / meine angestellten Ärzte (Namen des angestellten Arztes / der angestellten Ärzte) nimmt/ nehmen ebenfalls an dem eingereichten Kooperationsvertrag mit der Pflegeeinrichtung … teil.

Koordinationsziffer GOP 37105:

  • Bitte beachten Sie die Abrechnungsregelung für die GOP 37105, die nur von einem an der Behandlung beteiligten Vertragsarzt berechnet werden kann, sodass mit den anderen kooperierenden Vertragsärzten hierüber eine schriftliche Vereinbarung zu treffen ist.
  • Die koordinierende Funktion (37105) ist den Fachärzten für Neurologie/Psychiatrie nur dann vorbehalten, wenn es sich um ausschließlich neurologisch/psychiatrisch ausgerichtete Pflegeheime handelt.

 

Ansprechpartner

Genehmigung:
Claudia Schmerge

0231 94 32 18 18
E-Mail

Vertrag:
Service-Center

0231 94 32 10 00
E-Mail

Übersicht Genehmigungspfl. Leistungen
Übersicht Rechtsquellen und Verträge