Termine

Grüne Stühle in einer Reihe
© styleuneed / Fotolia

KVWL-Sprechstunde

Bürger fragen – Experten antworten

Die KVWL-Sprechstunde ist eine kostenlose Informationsveranstaltung für interessierte Bürger, Patienten und ihre Angehörigen. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, Bürger und Patienten ausführlich und qualitätsgesichert Auskunft über bestimmte Erkrankungen zu geben.

  • Sie erhalten ausführliche und qualitativ gesicherte Informationen über Krankheitsentstehung und deren Auslöser, Diagnosemöglichkeiten und Therapien.
  • Dortmunder Ärzte und Therapeuten haben Zeit für Sie und beantworten gerne Ihre Fragen.
  • Betroffene berichten über ihre Erfahrungen in Selbsthilfegruppen.
  • Angehörige erhalten Hilfestellung im Umgang mit der Erkrankung.
  • Informationsmaterial zur Mitnahme liegt für Sie bereit.

Themen und Termine

Psoriasis

05
|
Feb.
2019

Psoriasis, umgangssprachlich auch als Schuppenflechte bezeichnet, ist eine relativ häufige Erkrankung:

Schätzungsweise über 1,5 Millionen Menschen in Deutschland leben mit Psoriasis, wobei Männer und Frauen ähnlich häufig erkranken.

Psoriasis ist eine entzündliche, nicht ansteckende Erkrankung. Sie macht sich vor allem durch rötliche, schuppende Hautveränderungen bemerkbar, die jucken können. Sie kann ganz unterschiedlich ausgeprägt sein. Für manche Menschen ist die Erkrankung in erster Linie lästig, sie kommen aber ganz gut damit zurecht. Andere fühlen sich in ihrer Lebensqualität stark beeinträchtigt. Denn die Behandlung und Hautpflege können viel Zeit erfordern. Außerdem ist für viele Menschen die auffällig gerötete und schuppige Haut auch psychisch sehr belastend – vor allem wenn die Veränderungen an sichtbaren Körperstellen auftreten.


Termin:

Dienstag, 5.02.2019
von 18 bis 20 Uhr

Ort:

Kassenärztlichen Vereinigung
Westfalen-Lippe (KVWL)

Robert-Schimrigk-Str. 4-6
44141 Dortmund

Kosten:

Die Veranstaltung ist kostenlos

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Informationsmaterialien

Pubertät

02
|
Apr.
2019

Die Eltern sind doof, die Schule nervt, und das Leben ist fürchterlich anstrengend – gemeint ist die Zeit zwischen elf und 18 Jahren, auch Pubertät genannt. Für Jungs und Mädchen gleicht das Leben dann einer Baustelle: Der Körper verändert sich mit jedem Tag ein bisschen mehr, und auch im Gehirn geht einiges durcheinander. Und als wäre das noch nicht genug, stürzt die erste Liebe die meisten Jugendlichen in ein tiefes Gefühlschaos.

Abgesehen von Stimmungsschwankungen und einem spürbaren Rückzug im normalen Rahmen gibt es aber auch Warnsignale, die über das übliche Verhalten in der Pubertät hinausgehen und Anzeichen für Probleme von Jugendlichen sein können.


Termin:

Dienstag, 2.04.2019
von 18 bis 20 Uhr

Ort:

Kassenärztlichen Vereinigung
Westfalen-Lippe (KVWL)

Robert-Schimrigk-Str. 4-6
44141 Dortmund

Kosten:

Die Veranstaltung ist kostenlos

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Tinnitus

02
|
Jul.
2019

Es pfeift, rattert, rauscht oder brummt unaufhörlich. Undefinierbare Geräusche, welche nur der Betroffene wahrnimmt und die diesen oftmals stark belasten und ihm Schlaf und Konzentration rauben. Ein Tinnitus kann sich prinzipiell in jedem Lebensalter entwickeln, tendenziell aber vermehrt mit zunehmendem Alter.

Die Beeinträchtigung durch einen Tinnitus im Alltag erleben Betroffene unterschiedlich - auch abhängig von der Ausprägung. Ein chronischer Tinnitus ist zwar nicht medikamentös heilbar, aber heutzutage gibt es verschiedene Behandlungsmethoden, die den Umgang mit der Erkrankung erleichtern und den Patienten wieder mehr Lebensqualität geben.


Termin:

Dienstag, 2.07.2019
von 18 bis 20 Uhr

Ort:

Kassenärztlichen Vereinigung
Westfalen-Lippe (KVWL)

Robert-Schimrigk-Str. 4-6
44141 Dortmund

Kosten:

Die Veranstaltung ist kostenlos

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Bluthochdruck

24
|
Sept.
2019

Bluthochdruck (Hypertonie) entwickelt sich schleichend und macht zunächst keine Beschwerden. Die Betroffenen bemerken ihn daher zunächst nicht einmal. Erst im zeitlichen Verlauf wissen vier von fünf Menschen von ihrer Krankheit. Das Gefährliche an unerkannter Hypertonie ist allerdings, dass mit einem dauerhaft zu hohen Blutdruck das Risiko für Schäden an lebenswichtigen Organen wie Herz, Gehirn, Nieren und Augen steigt.

Seine Tragweite wird oft erst klar, wenn ernste Folgen wie etwa ein Schlaganfall auftreten. Doch soweit muss es nicht kommen. Denn wird der Bluthochdruck rechtzeitig erkannt und gesenkt, kann das Entstehen von Folgeerkrankungen verhindert oder zumindest hinausgezögert und die Lebenserwartung erheblich gesteigert werden.


Termin:

Dienstag, 24.09.2019
von 18 bis 20 Uhr

Ort:

Kassenärztlichen Vereinigung
Westfalen-Lippe (KVWL)

Robert-Schimrigk-Str. 4-6
44141 Dortmund

Kosten:

Die Veranstaltung ist kostenlos

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Demenz

05
|
Nov.
2019

Demenz ist eine der häufigsten Erkrankungen im Alter Der Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit und das quälende Verlöschen der Persönlichkeit betrifft weltweit rund 45 Millionen Menschen – und jedes Jahr kommen weltweit über 300.000 Betroffene dazu. Allein in Deutschland sind 1,6 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. Noch immer gibt es kein Heilmittel und nicht alle Ursachen sind bekannt.

Eine Demenz hat große Auswirkungen auf den Betroffenen – und auch auf sein Umfeld. Das Krankheitsbild bringt Verhaltensänderungen mit sich und erfordert je nach Schweregrad der Krankheit teilweise intensive Betreuung und Beschäftigung. Die Pflege und Betreuung eines Menschen mit Demenz ist eine verantwortungsvolle, extrem belastende Situation.


Termin:

Dienstag, 05.11.2019
von 18 bis 20 Uhr

Ort:

Kassenärztlichen Vereinigung
Westfalen-Lippe (KVWL)

Robert-Schimrigk-Str. 4-6
44141 Dortmund

Kosten:

Die Veranstaltung ist kostenlos

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Die Veranstaltungen im Haus der KVWL sind weitestgehend barrierefrei (Behindertenparkplatz, stufenloser Zugang, behindertengerechte Sanitäranlagen, barrierefreier Aufzug).

Haben Sie Fragen?
Wir beantworten Sie gerne.

Doris Schloemann
Beate Schlegel

0231 94 32 91 05
0231 94 32 87 04 8

E-Mail

Mehr Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie in der Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe (KOSA) der KVWL.

zum Terminkalender