ditalk – die digitale Sprechstunde der KVWL

digitale Sprechstunde, ditalk
© kite_rin | Adobe Stock

Mittendrin statt nur dabei! Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe bietet seit März ein neues Format an. „ditalk – die digitale Sprechstunde der KVWL“ informiert ab sofort zweimal im Monat zu Digitalisierungsthemen.

Jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat informieren eHealth-Expertinnen und Experten gezielt über Digitalisierungsthemen. Kurz, kompakt und effektiv! Das Angebot richtet sich an Vertragsärzte, Vertragspsychotherapeuten und Medizinische Fachangestellte. Nach dem Fachvortag besteht ausreichend Zeit, individuelle Fragen zu stellen, die von unseren Experten beantwortet werden. 

Themenschwerpunkt im Juni (8. und 22. Juni): eRezept 

Zunächst wird es einen Fachvortrag geben, im Anschluss geht es in die Fragerunde. Hier haben Sie Gelegenheit, individuelle Fragen zu stellen.

 

ditalk-Spezial: Online-Schulungen mit Softwarehäusern im Juni zu eAU & eRezept

Im Juni finden Schulungen mit ausgewählten Softwarehäusern zum Umgang mit der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) und dem elektronischen Rezept (eRezept) im Praxisverwaltungssystem (PVS) statt. Fachexperten der Softwarehäuser stellen Ihnen die Anwendungen im PVS vor und beantworten Ihre Fragen zu den einzelnen Prozessschritten live im Chat.

Lassen Sie sich dieses Angebot nicht entgehen und nehmen Sie an der Online-Schulung teil! Sie müssen sich nicht vorher anmelden, Sie nehmen einfach per Klicken auf den Beitrittslink teil. 

Gerne können Sie auch einer MFA Ihrer Praxis den Link zur Teilnahme weiterleiten. Die Einwahl ist frühestens 15 Min. vor Beginn des Web-Seminars möglich.

Drei Fragen an den für Digitalisierung zuständigen KVWL-Vorstand Thomas Müller

KVWL Vorstand
© Teichmann

Warum startet die KVWL das neue Format ‚ditalk – die digitale Sprechstunde der KVWL‘?

Thomas Müller: „Die Digitalisierung der Praxen schreitet weiter voran und lässt sich nicht mehr aufhalten. Wir wollen unsere Mitglieder und Praxisteams bestmöglich über den aktuellen Stand der Fachanwendungen der Telematikinfrastruktur informieren, da macht ein ergänzendes Angebot wie der ‚ditalk‘ absolut Sinn.“

An der Telematikinfrastuktur gibt es immer wieder Kritik. Wie sieht die Position der KVWL dazu aus?

Thomas Müller: „Wir haben immer wieder betont, dass die einzelnen Anwendungen ausreichend erprobt werden müssen, bevor sie offiziell eingeführt werden. Ansonsten kommt es schnell zu Frustration und Ablehnung. Hier sind die gematik und der Gesetzgeber gefordert, den entsprechenden Rahmen für eine abgestimmte Digitalisierungspolitik zu schaffen. Die TI-Anwendungen benötigen eine vernünftige Platzreife, bevor sie den Alltag unserer Mitglieder erreichen. Ab da setzt der ‚ditalk‘ an - mit Weiterbildungsmöglichkeiten bauen wir Vorbehalte ab und stärken Wissen und Kompetenzen.“

Für wen ist der „ditalk – die digitale Sprechstunde der KVWL“ interessant?

Thomas Müller: „Das Format richtet sich an Vertragsärzte, Vertragspsychotherapeuten und Medizinische Fachangestellte. Jeden Monat steht ein neues Thema auf der Agenda, den Auftakt am 9. und 23. März macht die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Nach einem kurzen Vortrag werden unsere Experten auf die individuellen Fragen und Anliegen der Teilnehmer eingehen. Wir freuen uns sehr auf den Austausch!“

Ansprechpartner