Presse

Kassenärzte in Westfalen-Lippe motivieren Erwachsene zu mehr Gesundheitsvorsorge

Mitte 30? – Dann ab zum Check-up!

Dortmund, den 03.07.2013

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) startet gemeinsam mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) in den hiesigen Arztpraxen eine neue Informationskampagne zur Gesundheitsuntersuchung. Mit der Kampagne "Check-up 35" soll die Gruppe der über 35-Jährigen stärker für die Themen Vorsorge und Früherkennung sensibilisiert werden. Denn viele gesetzlich Versicherte denken in diesem Alter noch nicht an Gesundheitsprobleme und nutzen daher ihren Anspruch auf diesen für sie kostenlosen Gesundheitscheck nicht. Dabei können Krankheiten – wie z.B. Diabetes, Herz-Kreislauf- oder Nierenerkrankungen unauffällig in diesem Lebensabschnitt beginnen und später zu ernsthaften Problemen führen.

"Ziel des Check-up 35 ist es, gesundheitliche Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen. Gleichzeitig bietet der Termin auch eine gute Gelegenheit, den Impfschutz aufzufrischen und Risikoverhalten wie Bewegungsmangel, Alkohol und Ernährung anzusprechen. Deshalb kann ich nur alle anspruchsberechtigten Versicherten dazu motivieren, diesen sinnvollen Check-up durchführen zu lassen", sagt der 1. Vorsitzende der KVWL, Dr. Wolfgang-Axel Dryden.

Grundsätzlich haben alle gesetzlich Krankenversicherten ab dem Alter von 35 Jahren Anspruch auf den Check-up 35. Die Untersuchung wurde 1989 in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen und beinhaltet ein ausführliches Arzt-Patient-Gespräch sowie eine umfassende körperliche Untersuchung mit Entnahme einer Blutprobe und Untersuchung des Urins. Anschließend erfolgt eine ärztliche Beratung zu den Untersuchungsergebnissen. Der Check-up 35 kann dann alle zwei Jahre wiederholt werden.

In Westfalen-Lippe wird der Check-up 35 bislang vor allem in Ostwestfalen in Anspruch genommen. Im Jahr 2012 ließen sich rund 296.000 über 35-jährige Ostwestfalen "durchchecken". Wesentlich zurückhaltender waren dagegen die Mittdreißiger zwischen Bochum und Bottrop, hier nahmen 2012 nur ca. 183.000 Versicherte diese Vorsorgeuntersuchung wahr. Ähnlich zeigte sich die Situation mit etwa 195.500 Teilnehmern in Südwestfalen. Im Münsterland entschieden sich im vergangenen Jahr über 233.000 Versicherte für den Check-up 35. Insgesamt ließen sich im Jahr 2012 in Westfalen-Lippe 1.166.084 Frauen und Männer im Rahmen des Check-up 35 vorsorglich untersuchen (2010: 1.164.884).

Im Rahmen der Informationskampagne werden die westfälisch-lippischen Arztpraxen mit Informationsmaterialien für das Wartezimmer ausgestattet. So informiert beispielsweise ein in sechs Landessprachen verfügbarer Flyer über Ziele und Ablauf des Check-ups. Die Aktionen zum Check-up 35 sind Teil der Präventionsinitiative, die die KBV zusammen mit den Regional-KVen im Jahr 2010 gestartet hat.

Ansprechpartner für die Presse

Jens Flintrop
(Pressesprecher)

0231 94 32 32 66
0231 94 32 31 33

E-Mail

Mona Vosseler
(Stellv. Geschäftsbereichsleitung Kommunikation)

0231 94 32 35 73
0231 94 32 31 33

E-Mail