Presse

Gemeinsame Presseinformation der AOK NORDWEST, Barmer GEK, DAK-Gesundheit, Gesundheitsregion Siegerland, KVWL und der Techniker Krankenkasse

Startschuss für die Gesundheitsregion Siegerland: Patienten profitieren von vernetzten Strukturen

Siegen, den 19.11.2013

Siegen. Die Patienten im Kreis Siegen-Wittgenstein profitieren ab sofort von einem neuen Versorgungsvertrag, den die Haus- und Fachärzte der Gesundheitsregion Siegerland mit den gesetzlichen Krankenkassen AOK NORDWEST, Barmer GEK, DAK-Gesundheit und der Techniker Krankenkasse abgeschlossen haben. Ziel des Vertrages ist es, die ambulante Versorgung der Patienten durch fach- und sektorenübergreifende Kooperationen der Ärzte vor Ort zu fördern und zu steuern.

Durch den Vertrag verpflichten sich die Siegener Ärzte, bestimmte medizinische Versorgungsbereiche, wie zum Beispiel wirksame und wirtschaftliche Arzneimitteltherapien älterer Patienten oder die Versorgung von Pflegeheimbewohnern in fachlicher Kooperation weiter zu verbessern. Hierzu werden sie vor allem die innerärztliche Kommunikation ausbauen und verstärkt auch den Dialog mit nicht-ärztlichem Pflegepersonal und regionalen Krankenhäusern suchen. Weitere angestrebte Versorgungsziele des Vertrages sind eine verbesserte häusliche Versorgung immobiler Patienten, ein gezieltes Wundmanagement sowie eine erhöhte Gesundheitsförderung (Prävention).

Patienten, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes von den optimierten Versorgungsbereichen profitieren könnten und Mitglied einer der beteiligten gesetzlichen Krankenkassen sind, werden von ihrem behandelnden Arzt auf eine freiwillige Teilnahme angesprochen. Für die Patienten entstehen daraus keinerlei Mehrkosten oder anderweitige Aufwände.

Neuer Patientenservice: Terminmanagement, Abendsprechstunde

Um die im Vertrag vorgesehenen Versorgungsverbesserungen künftig gemeinsam steuern und kontrollieren zu können, setzen die Ärzte verstärkt auf den Einsatz elektronischer Kommunikationssysteme. Dazu gehören zunächst ein EDV-gestütztes Terminmanagement in den Praxen und später auch elektronische Fallakten. Das professionelle Terminmanagement in den Praxen soll künftig dazu beitragen, dass Patienten je nach Dringlichkeit einen Arzttermin innerhalb von 10 Tagen erhalten und daran sogar auf Wunsch per Telefon, SMS oder E-Mail erinnert werden können. Speziell an berufstätige Patienten richtet sich die Vertragsregelung einer auf maximal 30 Minuten begrenzten Wartezeit und einer ebenfalls neu eingeführten separaten Früh-, Abend oder Samstagssprechstunde.

Gaben heute den Startschuss für die Gesundheitsregion Siegerland, von links: Thomas Hamacher (Landesvertretung NRW der Techniker Krankenkasse), Heiner Beckmann (Landesgeschäftsführer der BARMER GEK NRW), Dr. Gerhard Nordmann (2. Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe), Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender der AOK NORDWEST), Dr. Martin Mansfeld (Ärztlicher Leiter der Gesundheitsregion Siegerland GbR) und Christine Bender (Leiterin des Regionalzentrums der DAK). Foto: Kuschel/hfr.

Gaben heute den Startschuss für die Gesundheitsregion Siegerland, von links: Thomas Hamacher (Landesvertretung NRW der Techniker Krankenkasse), Heiner Beckmann (Landesgeschäftsführer der BARMER GEK NRW), Dr. Gerhard Nordmann (2. Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe), Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender der AOK NORDWEST), Dr. Martin Mansfeld (Ärztlicher Leiter der Gesundheitsregion Siegerland GbR) und Christine Bender (Leiterin des Regionalzentrums der DAK). Foto: Kuschel/hfr.

Durch die optimierten Behandlungsabläufe erwarten sowohl die Siegener Ärzte als auch die beteiligten gesetzlichen Krankenkassen mittel- und langfristig eine hohe medizinische und wirtschaftliche Ergebnisqualität. Unterstützung erhalten die Siegerländer Ärzte dabei auch von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Neben einem elektronischen Verzeichnis der am Vertrag teilnehmenden Ärzte und Patienten wird die KVWL das Einhalten der ärztlichen Teilnahmevoraussetzungen kontinuierlich überprüfen und als aktives Bindeglied zwischen den Siegener Ärzten und den Krankenkassen fungieren.


Hintergrund:

Der neue Versorgungsvertrag wurde Mitte Oktober 2013 von Vertretern der Gesundheitsregion Siegerland GbR, den beteiligten Krankenkassen und der KVWL unterzeichnet. Die Laufzeit beträgt mindestens zwei Jahre. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Vertragsärzte und - psychotherapeuten, die ihren Praxissitz im Kreis Siegen-Wittgenstein haben. Zudem müssen die Mediziner Mitglied der Gesundheitsregion Siegerland GbR sein. An den allgemeinen Leistungen des Vertrages nehmen alle Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen AOK NORDWEST, Barmer GEK, DAK-Gesundheit und der Techniker Krankenkassen teil. Über die Teilnahme an den besonderen Bereichen, wie z.B. Arzneimitteltherapie oder Wundmanagement, können die Versicherten jeweils separat und freiwillig entscheiden.

Ansprechpartner für die Presse

Jens Flintrop
(Pressesprecher)

0231 94 32 32 66
0231 94 32 31 33

E-Mail

Mona Vosseler
(Stellv. Geschäftsbereichsleitung Kommunikation)

0231 94 32 35 73
0231 94 32 31 33

E-Mail