Presse

Bürger fragen – Experten antworten KVWL-Sprechstunde im Dortmunder Ärztehaus

Volkskrankheit: Knochenschwund

Dortmund, den 24.03.2014

Im Dortmunder Ärztehaus an der Robert-Schimrigk-Straße 4-6 findet am Dienstag, den 1. April 2014 ab 18 Uhr, die nächste KVWL-Sprechstunde für Bürger statt. Thema der Sprechstunde: "Osteoporose: Ursachen, Behandlung und Vorsorge".

Osteoporose – auch bekannt als Knochenschwund – ist eine Stoffwechselerkrankung, die zu einer Verminderung von Knochenmasse führt. Häufig wird diese folgenschwere Erkrankung viel zu spät erkannt. Denn die Osteoporose verursacht oftmals erst dann Schmerzen, wenn es bereits zu Knochenbrüchen gekommen ist.

In der KVWL-Sprechstunde informieren niedergelassene Dortmunder Ärzte die Besucher über mögliche Ursachen sowie geeignete Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten. "Die persönliche Biografie kann erste Hinweise auf ein Osteoporoserisiko liefern. Wichtig ist aber, dass jeder, unabhängig vom Alter, präventiv etwas für die Gesundheit der Knochen tut", sagt Doris Schlömann von der Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe (KOSA) der KVWL. Die KOSA organisiert, in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt Dortmund, die KVWL-Sprechstunde.

Im zweiten Teil der Veranstaltung können die Besucher dann wieder Fragen an die Referenten stellen. Der Expertenkreis setzt sich zusammen aus Dr. med. Frank Demtröder (Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie), Dr. med. Bodo Arthecker (Facharzt für Orthopädie und Osteologe des Dachverbandes Osteologie), Dr. med. Cornelia Ostermann-Lenz (Fachärztin für Innere Medizin, Hausärztin) sowie Frau Christel Kalks und Frau Christiane Gottschalk von der Osteoporose-Selbsthilfegruppe 56.

Die KVWL-Sprechstunde "Osteoporose: Ursachen, Behandlung und Vorsorge" findet statt am

Dienstag, 1. April 2014, von 18 bis 20 Uhr
im Ärztehaus Dortmund, Robert-Schimrigk-Str. 4-6


Der Besuch der Veranstaltung ist wie gewohnt kostenlos und alle interessierten Besucher sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zur Veranstaltung bietet Ihnen die Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe (KOSA) der KVWL auf unserer Homepage unter www.kvwl.de/kosa.

Gegründet wurde die KOSA, um die Kooperation zwischen Ärzten, Psychotherapeuten und Selbsthilfegruppen zu stärken und so die ambulante Versorgung in Westfalen-Lippe noch weiter zu verbessern.

Pressemitteilung als PDF (35 KB)

Ansprechpartner für die Presse

Jens Flintrop
(Pressesprecher)

0231 94 32 32 66
0231 94 32 31 33

E-Mail

Mona Vosseler
(Stellv. Geschäftsbereichsleitung Kommunikation)

0231 94 32 35 73
0231 94 32 31 33

E-Mail