Presse

Bürger fragen – Experten antworten KVWL-Sprechstunde im Dortmunder Ärztehaus

Kniebeschwerden - Wenn jeder Schritt schmerzt!

Dortmund, den 28.04.2014

Im Dortmunder Ärztehaus an der Robert-Schimrigk-Straße 4-6 findet am Dienstag, den 6. Mai 2014 ab 18 Uhr, die nächste KVWL-Sprechstunde für Bürger statt. Das Thema des Abends lautet: "Das Knie schmerzt – Ursachen, Behandlung und Vorsorge".

Das Kniegelenk ist ein zentraler Bestandteil des menschlichen Bewegungsapparates. Ob Laufen, Treppensteigen oder Radfahren – ohne dieses Gelenk wären diese Bewegungen kaum möglich. Umso wichtiger ist es, Kniebeschwerden frühzeitig auf den Grund zu gehen. Denn während z.B. Knie-Prellungen einfach zu diagnostizieren und zu behandeln sind, gibt es auch schwere entzündliche Erkrankungen des Kniegelenks – wie z.B. Rheuma. Je früher die ärztliche Abklärung erfolgt, desto besser für den Patienten.

In der KVWL-Sprechstunde informieren niedergelassene Dortmunder Fachärzte über mögliche Ursachen sowie geeignete Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten bei Kniegelenksbeschwerden. "Unsere Experten erläutern ausführlich Aufbau und Funktion des Knies und informieren, wie bei unklaren Beschwerden ärztlicherseits vorgegangen wird. Darüber hinaus verdeutlichen sie an einigen Beispielen, in welchen Fällen eine zu starke Schonung des Kniegelenkes sogar schädlich sein kann", sagt Doris Schlömann von der Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe (KOSA). Die KOSA organisiert seit dem Jahr 2012, in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt Dortmund, die KVWL-Sprechstunde.

Dienstag, 6. Mai 2014, von 18 bis 20 Uhr
im Ärztehaus Dortmund, Robert-Schimrigk-Str. 4-6


Der Besuch der Veranstaltung ist natürlich kostenlos und alle interessierten Besucher sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zur Veranstaltung bietet Ihnen die Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe (KOSA) der KVWL auf unserer Homepage unter www.kvwl.de/kosa.

Gegründet wurde die KOSA, um die Kooperation zwischen Ärzten, Psychotherapeuten und Selbsthilfegruppen zu stärken und so die ambulante Versorgung in Westfalen-Lippe noch weiter zu verbessern.

Pressemitteilung als PDF (36 KB)

Ansprechpartner für die Presse

Jens Flintrop
(Pressesprecher)

0231 94 32 32 66
0231 94 32 31 33

E-Mail

Mona Vosseler
(Stellv. Geschäftsbereichsleitung Kommunikation)

0231 94 32 35 73
0231 94 32 31 33

E-Mail