Presse

Bürger fragen – Experten antworten KVWL-Sprechstunde zum Thema Krampfadern

Krampfadern: Effektiv vorbeugen und richtig behandeln!

Dortmund, den 25.08.2014

Unter dem Thema "Krampfadern und Besenreiser - Nur ein Schönheitsmakel?" findet die nächste KVWL-Sprechstunde, am 2. September 2014 um 18 Uhr, im Dortmunder Ärztehaus an der Robert-Schimrigk-Straße 4-6 statt.

Eine Krampfader ist eine erweiterte und in ihrer Funktion gestörte Vene. Eine wesentliche Ursache für dieses Krankheitsbild ist eine angeborene Bindegewebsschwäche. Diese kann im Laufe der Jahre zu einer Funktionsstörung der Venenklappen führen. Funktionieren die Venenklappen nicht richtig, kann sich gerade nach längerem Stehen oder Sitzen (z.B. im Büro) Blut stauen - vor allem in den Beinen. Die Folge: Im Laufe der Zeit entwickeln sich die Venen zu Krampfadern.

In der KVWL-Sprechstunde erfahren die Besucher der Veranstaltung, warum Krampfadern häufig Beinschwellungen verursachen, welche Risiken bestehen und welche Anzeichen einer raschen ärztlichen Abklärung bedürfen. Der zweite Teil der Veranstaltung kann – wie gewohnt – genutzt werden, um eigene Fragen an die Referenten zu stellen. Der Expertenkreis setzt sich zusammen aus Dr. med. Gerd-Thomas Klauke (Facharzt für Chirurgie-Gefäßchirurgie, Phlebologie, Dortmund) und Dr. med. Marion Rüther (Fachärztin für Innere Medizin, Angiologie, Dortmund). Organisiert wird die KVWL-Sprechstunde von der Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe (KOSA) der KVWL in Kooperation mit dem Gesundheitsamt der Stadt Dortmund.

Die KVWL-Sprechstunde "Krampfadern und Besenreiser - Nur ein Schönheitsmakel?" findet statt am


Dienstag, 2. September 2014, von 18 bis 20 Uhr
im Ärztehaus Dortmund, Robert-Schimrigk-Str. 4-6


Der Besuch der Veranstaltung ist natürlich kostenlos und alle interessierten Besucher sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zur Veranstaltung bietet Ihnen die Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe (KOSA) der KVWL auf unserer Homepage unter www.kvwl.de/kosa.

Gegründet wurde die KOSA, um die Kooperation zwischen Ärzten, Psychotherapeuten und Selbsthilfegruppen zu stärken und so die ambulante Versorgung in Westfalen-Lippe noch weiter zu verbessern.

Pressemitteilung als PDF (35 KB)

Ansprechpartner für die Presse

Jens Flintrop
(Pressesprecher)

0231 94 32 32 66
0231 94 32 31 33

E-Mail

Mona Vosseler
(Stellv. Geschäftsbereichsleitung Kommunikation)

0231 94 32 35 73
0231 94 32 31 33

E-Mail