Presse

Praxisstart – KVWL geht mit ihrer Nachwuchskampagne wieder an die medizinischen Fakultäten

KVWL sucht das Gespräch mit Nachwuchsmedizinern

Dortmund, 20. Mai 2016

„Nach der Theorie kommt die Praxis“ – unter diesem Motto wendet sich die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) auch in diesem Jahr an die Medizinstudierenden in der Region. Ziel ist es, die angehenden Mediziner über die verschiedenen Berufsausübungsmöglichkeiten in der ambulanten Versorgung zu informieren. „Nur wenige Medizinstudenten interessieren sich für dieses Tätigkeitsfeld, obwohl ihnen die ambulante Versorgung vielfältige berufliche Perspektiven bietet. Eine Niederlassung muss nicht immer bedeuten, eine eigene Praxis und die damit verbundene Verantwortung zu übernehmen. Inzwischen gibt es auch in der ambulanten Versorgung viele flexible Arbeitszeitmodelle: Ärzte können kooperieren, sich anstellen lassen oder Jobsharing betreiben“, erklärt Dr. Gerhard Nordmann, 2. Vorsitzender der KVWL.

An drei Infotagen können sich die Medizinstudierenden ein Bild von den vielfältigen Beratungs- und Förderangeboten machen, die die KVWL im Rahmen ihrer Nachwuchskampagne für zukünftige Haus- und Fachärzte bietet:

am Montag, 30. Mai, an der Universität Duisburg-Essen (Mensa Klinikum), am Dienstag, 31. Mai, an der Ruhr-Universität Bochum (Mensa)

jeweils von 10 bis 14 Uhr und

am Mittwoch, 1. Juni, an der Universität Witten/Herdecke

von 10 bis 13 Uhr

„Wir bieten jungen Medizinern, die sich für eine Niederlassung in Westfalen-Lippe interessieren, auch finanzielle Fördermöglichkeiten an. Wir bezuschussen beispielsweise Studenten, die ihre Famulatur in einer hausärztlichen Praxis ableisten, mit bis zu 400 Euro im Monat. Entscheiden sich Studenten im viermonatigen Wahlbereich ihres Praktischen Jahres für das Fach Allgemeinmedizin, können sie von einer Förderung in Höhe von insgesamt 2.400 Euro profitieren. Wir möchten, dass die Studenten über diese Fördermöglichkeiten informiert sind“, so Nordmann.

Die KVWL wird auch auf dem Tag der Allgemeinmedizin an der Universität Witten/Herdecke am Samstag, 18. Juni, vertreten sein. Organisiert wird die Veranstaltung von der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Witten/Herdecke. Die Fortbildungsveranstaltung bietet Informationen sowohl für Hausärzte und Medizinische Fachangestellte als auch für Nachwuchsmediziner. Niederlassungsinteressierte haben die Möglichkeit, sich mit Hausärzten und Experten der KVWL auszutauschen.

Detaillierte Informationen zur Niederlassung sowie zu Beratungs- und Fördermöglichkeiten können Interessierte auch auf der Homepage der Nachwuchskampagne unter www.praxisstart.info abrufen. Eine persönliche Beratung durch die Niederlassungsexperten der KVWL ist unter der Telefonnummer 0231/94 32 94 00 möglich. Fragen rund um die vertragsärztliche Tätigkeit beantwortet das Servicecenter der KVWL unter der Telefonnummer 0231/ 94 32 10 00.

 

Pressemitteilung als PDF (35 KB)

Ansprechpartner für die Presse

Jens Flintrop
(Pressesprecher der KVWL)

0231 94 32 32 66
0231 94 32 31 33

E-Mail