Presse

Bürger fragen – Experten antworten KVWL-Sprechstunde
zum Thema unklare Bauchschmerzen

Bauchschmerzen – was tun wenn es zwickt und drückt?

Dortmund, 30. Oktober 2017

Ob Milch, Gluten oder Fruchtzucker – für viele Bürger ist der Verzehr von Speisen mit diesen Inhaltsstoffen mit unangenehmen Beschwerden verbunden. Dazu gehören Bauchkrämpfe, Blähungen, Durchfall oder Übelkeit. Neben Nahrungsmittelunverträglichkeiten können jedoch auch eine Reihe von organischen Erkrankungen die Ursache sein, wenn es in der Bauchge-gend drückt und zwickt: „Unser Bauchraum umfasst neben den Verdauungsorgangen wie Magen, Darm und Gallenblase beispielsweise auch die Bauchspeicheldrüse, die Milz sowie die inneren Geschlechtsorgane“, erklärt Dr. Wolfgang-Axel Dryden, 1. Vorsitzender der Kas-senärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). „Entsprechend unterschiedlich können demnach die Symptome sein, mit denen die Patienten ihre Bauchschmerzen beschreiben.“

Während die meisten Beschwerden auf harmlose Ursachen zurückzuführen sind – eine üppi-ge Mahlzeit oder ein vorübergehender Magen-Darm-Infekt – können hinter manchen Bauch-schmerzen auch ernste Erkrankungen stecken, die behandelt werden müssen. „Insbesondere wenn die Symptome über mehrere Tagen anhalten, die Schmerzen plötzlich auftreten, sehr stark sind oder zunehmen, sollte ein Arzt konsultiert werden“, erklärt Allgemeinmediziner Dr. Dryden. „Denn auch Erkrankungen des Herzens, der Lunge oder der Gebärmutter können sich durch Schmerzen in der Bauchgegend bemerkbar machen“, betont der KVWL-Vorsitzende.

In der KVWL-Sprechstunde am 7. November erklären die Dortmunder Experten Dr. Andrea Nanni Hunn (Fachärztin für Allgemeinmedizin), Dr. med. Stefan Rennert (Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie) sowie die Bochumer Diätassistentin Nicole Massalski klar und verständlich, welche Anzeichen für harmlose Bauschmerzen sprechen und welche nicht igno-riert werden dürfen, wie die ärztliche Abklärung bei unklaren Bauchschmerzen erfolgt, welche diagnostischen Möglichkeiten der Hausarzt hat und wann es notwendig wird, einen Facharzt zur Abklärung hinzuzuziehen.

Die KVWL-Sprechstunde „…wenn der Bauch Probleme macht“ findet statt am

Dienstag, 7. November 2017, von 18 bis 20 Uhr
im Ärztehaus Dortmund, Robert-Schimrigk-Str. 4-6.

Hinweis: Einige Navigations-System-Versionen enthalten die „Robert-Schimrigk-Straße“ nicht. Geben Sie in diesem Fall bitte die „Karl-Liebknecht-Straße“ als Ziel ein.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung bietet die Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe (KOSA) der KVWL auf unserer Homepage unter www.kvwl.de/kosa. Gegründet wurde die KOSA, um die Kooperation zwischen Ärzten, Psychotherapeuten und Selbsthilfegruppen zu stärken und so die ambulante Versorgung in Westfalen-Lippe weiter zu verbessern.

 

Pressemitteilung als PDF (36 KB)

Ansprechpartner für die Presse

Jens Flintrop
(Pressesprecher der KVWL)

0231 94 32 32 66
0231 94 32 31 33

E-Mail