Presse

HNO-ärztlicher Bereitschaftsdienst in Bochum ab sofort zentral im St. Elisabeth-Hospital

Erste zentrale HNO-Notfalldienstpraxis in Westfalen-Lippe

Heftige Ohrenschmerzen, akute Schwindelattacken oder auch Verdacht auf Hörsturz – für Patienten, die außerhalb der regulären Praxisöffnungszeiten die Hilfe eines Hals-Nasen-Ohren-Arztes benötigen, gibt es in Bochum ab sofort eine zentrale Anlaufstelle: Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe eröffnete in Kooperation mit der HNO-Universitätsklinik im St. Elisabeth-Hospital Bochum eine HNO-Notfalldienstpraxis, in der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte aus den Kreisen Bochum, Herne, Castrop-Rauxel und Ennepe-Ruhr am Wochenende und an Feiertagen für die Patienten da sind.

Bislang leisteten die Hals-Nasen-Ohren-Ärzte ihre Bereitschaftsdienste in den eigenen Praxen. Welcher Hals-Nasen-Ohren-Arzt gerade Dienst hatte, mussten die Patienten über die Rufnummer 116117 erfragen. Ab sofort können die Patienten immer direkt die zentrale Anlaufstelle im St. Elisabeth-Hospital aufsuchen.

Die Bochumer HNO-Notfalldienstpraxis ist die erste zentrale fachärztliche Bereitschaftsdienstpraxis in Westfalen-Lippe. Bislang gab es die zentralen Anlaufstellen für Patienten außerhalb der Praxisöffnungszeiten nur für allgemeinärztliche und kinderärztliche Patienten. Die HNO-Notfalldienstpraxis der niedergelassenen Ärzte ist direkt in der Ambulanz der HNO-Universitätsklinik im St. Elisabeth-Hospital Bochum untergebracht. Dadurch ist gewährleistet, dass schwerwiegende Notfälle, die wohlmöglich eine Operation erfordern, direkt in der HNO-Hochschulambulanz behandelt werden können.

 

Zentrale HNO-Notfalldienstpraxis Bochum

Adresse:

St. Elisabeth-Hospital
Bleichstraße 15
44787 Bochum

Öffnungszeiten:

Fr.:

15.30 bis 17.30 Uhr

Sa., So. und Feiertage:

09:30 bis 12.30 Uhr

15.30 bis 17.30 Uhr

 

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) ist für die ausreichende Notfallversorgung der Bürger außerhalb der Praxisöffnungszeiten zuständig. Sie organisiert deshalb den Bereitschaftsdienst niedergelassener Ärzte in Westfalen-Lippe. Menschen, die einen Arzt benötigen und nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können, werden in einer nahegelegenen zentralen Notfalldienstpraxis der KVWL versorgt. Kann der Patient aus medizinischen Gründen nicht selbst die Notfalldienstpraxis aufsuchen, kommt ein Arzt zu ihm nach Hause. Von den 63 allgemeinärztlichen Notfalldienstpraxen befinden sich 58 an oder in Krankenhäusern. An 13 dieser Standorte findet bereits eine Zusammenarbeit im Sinne einer Portalpraxis statt (direkte Ambulanzanbindung, gemeinsamer Tresen mit dem Krankenhaus, gemeinsame Ersteinschätzung). Ergänzend existieren Notfalldienstangebote der Kinderheilkunde, HNO und Augenheilkunde. Sieben der kinderärztlichen Notfalldienstpraxen sind ebenfalls schon Portalpraxen.

 

Pressemitteilung als PDF (61 KB)

Ansprechpartner für die Presse

Jens Flintrop
(Pressesprecher der KVWL)

0231 94 32 32 66
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung