Presse

Freie Allianz der Länder-KVen wächst weiter:

Die KV Nordrhein wird neues Mitglied bei FALK

Berlin, 19. März 2018

Mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein erhält die Freie Allianz der Länder-KVen (FALK) ein weiteres Mitglied und damit noch mehr politisches Gewicht auf der Bundesebene. Zusammen mit den 20.700 Mitgliedern der KV Nordrhein vertritt FALK nun etwa 111.000 Ärzte und Psychotherapeuten und damit fast zwei Drittel der 170.000 niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Deutschland.

Die Freie Allianz der Länder-KVen – kurz FALK – wurde im Jahr 2011 von den Kassenärztlichen Vereinigungen aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern gegründet. In den letzten Jahren traten bereits die KVen aus Westfalen-Lippe, dem Saarland und Rheinland-Pfalz dem Bündnis bei. Jetzt schließt sich auch die KV Nordrhein dem FALK-Bündnis an: „Wir freuen uns, zukünftig in diesem wichtigen bundesweiten Netzwerk zur Interessenvertretung der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten mitzuarbeiten“, sagt Dr. med. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein. „Die aktuellen Vorhaben der Gesundheitspolitik, insbesondere die Pläne der Großen Koalition, machen deutlich, wie wichtig eine starke Vertretung von Selbstverwaltung und Ärzteschaft in den Regionen und auf Bundesebene ist.“

Die FALK-KVen positionieren sich zu allen wichtigen gesundheits- und versorgungspolitischen Themen und vertreten die Interessen ihrer Mitglieder, der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten, auf Bundesebene. Für die FALK-KVen steht der Einsatz für die Freiberuflichkeit der Praxen und für einen möglichst breiten Handlungs- und Gestaltungsspielraum der ärztlichen Selbstverwaltung auf Landesebene stets an erster Stelle. Dies rührt aus der Überzeugung, dass Probleme vor Ort am besten gelöst werden können. Die acht KVen bringen dabei ihre Erfahrungen mit ganz konkreten Problemen, aber natürlich auch Lösungen aus ihren Ländern in die Diskussion auf Bundesebene ein.

Durch den Beitritt der KV Nordrhein als einer der größten deutschen KVen wird das Fundament von FALK weiter gestärkt. Damit kann FALK dem Anspruch, Motor der Selbstverwaltung in der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und wichtiger Ansprechpartner der Bundespolitik zu sein, noch besser nachkommen als in der Vergangenheit. FALK wird dieses Gewicht nutzen, um auch gegenüber der neuen Bundesregierung die Belange der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten zu vertreten und bei der Umsetzung des neuen Koalitionsvertrags die Interessen seiner Mitglieder in die Bundespolitik zu tragen.

 

Pressemitteilung als PDF


Kontakt FALK

Martin Degenhardt
Unter den Linden 16
10117 Berlin

030 408 17 32 68
030 408 17 34 50
info@falk-kv.de

Ansprechpartner für die Presse

Jens Flintrop
(Pressesprecher der KVWL)

0231 94 32 32 66
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung