Presse

Niederlassungsseminar und Praxisbörsentag der KVWL

„Die KVWL redet nicht nur über den drohenden Ärztemangel – wir tun auch aktiv etwas, um ihm entgegenzuwirken!“

Dortmund, 23.04.2018

Mehr als 500 Gäste, insgesamt 400 Suche- und Biete-Inserate sowie ein reger Austausch zwischen den verschiedenen Ärztegenerationen – das ist die diesjährige Erfolgsbilanz der Doppelveranstaltung „Niederlassungsseminar und Praxisbörsentag“, zu der die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am Samstag in das Dortmunder Ärztehaus geladen hatte. „Die Teilnehmerzahlen zeigen: Unser westfälischer Praxisbörsentag hat sich zu der Plattform für Praxisabgeber und Praxisgründer in Westfalen-Lippe entwickelt. Hier lassen sich Kontakte knüpfen, aber auch Gleichgesinnte finden“, unterstreicht Dr. Gerhard Nordmann, 2. Vorsitzender der KVWL.

Die eingereichten Inserate werden beim Praxisbörsentag an großen Stellwänden im Foyer der KVWL präsentiert. Interessenten haben dann die Möglichkeit, direkt vor Ort oder später schriftlich, mit dem Abgeber bzw. Sucher in Kontakt zu treten. Besonders erfreulich sei, dass die Zahl der „Ich-suche-eine-Praxis“-Inserate seit einigen Jahren kontinuierlich steige, so Nordmann: „Das macht Mut im Kampf gegen den Ärztemangel, der ja vor allem die hausärztliche Versorgung trifft.“ Auch das Niederlassungsseminar, in dem insgesamt 160 junge Ärztinnen und Ärzte Wissenswertes über die rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte einer Niederlassung erfahren konnten, war in diesem Jahr wieder komplett ausgebucht. Nordmann: „Das freut mich ganz besonders. Denn das zeigt uns, dass wir mit unserer Nachwuchskampagne PRAXISSTART unsere Zielgruppe erreichen. Die KVWL redet nicht nur über den drohenden Ärztemangel – wir tun auch aktiv etwas, um ihm entgegenzuwirken!“

Sehr gut angenommen wurde die Kinderbetreuung während der Doppelveranstaltung, die die KVWL in diesem Jahr zum ersten Mal angeboten hatte. „Für viele junge Ärztinnen und Ärzte ist eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein ausschlaggebendes Argument für oder gegen eine Niederlassung. Wenn wir also junge Ärzte in die Praxen holen möchten, müssen wir auch auf ihre Bedürfnisse eingehen – und das am besten so früh wie möglich. Die KVWL geht hier mit gutem Beispiel voran“, sagt Nordmann.

Der Praxisbörsentag und das Niederlassungsseminar sind Teil der KVWL-Nachwuchs-kampagne PRAXISSTART. Mit zahlreichen Informations- und Beratungsangeboten sowie umfangreichen finanziellen Förderungen möchte die KVWL Kliniker, Weiterbildungsassistenten und besonders auch Medizinstudierende stärker für eine Tätigkeit in der ambulanten Versorgung interessieren.

Dazu passt, dass in dieser Woche auch wieder die sogenannten „Uni-Promotage“ stattfinden: Experten der KVWL besuchen die medizinischen Fakultäten der Universitäten Bochum (25. April) und Duisburg-Essen (26. April) und informieren die Studierenden vor Ort über die beruflichen Perspektiven im ambulanten Sektor. Sowohl die Informations- als auch die Seminarangebote stoßen dabei auf reges Interesse beim Ärztenachwuchs. „Wir haben in kurzer Zeit eine herausragende Förderung des ärztlichen Nachwuchses aufgebaut, die allmählich Wirkung zeigt. Das ist uns eine Bestätigung, aber auch ein Ansporn, zukünftig noch mehr junge Mediziner für den für die ambulante Versorgung zu begeistern!“, betont Nordmann.

Weitere Informationen zu PRAXISSTART finden Sie unter www.praxisstart.info

 

Pressemitteilung als PDF

Ansprechpartner für die Presse

Jens Flintrop
(Pressesprecher der KVWL)

0231 94 32 32 66
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung