Presse

Gemeinsame Pressemitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe und des St. Agnes Hospitals Bocholt

Kinder- und Jugendmedizinischer Notfalldienst künftig zentral am Bocholter St. Agnes-Hospital

Bocholt. Im Sinne einer optimalen Versorgung wird der kinder- und jugendmedizinische Notfalldienst der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) im südlichen Kreis Borken neu strukturiert:

Ab Samstag, 4. Mai, können sich Eltern mit ihren Kindern, die außerhalb der regulären Sprechstundenzeiten einen niedergelassenen Arzt benötigen, an die neue zentrale Notfalldienstpraxis in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Bocholter St. Agnes-Hospital wenden.

„Mit der Einrichtung dieser zentralen Anlaufstelle entfällt künftig die Recherche nach dem diensthabenden Kinderarzt, was die Situation für Kinder, Jugendliche und deren Eltern enorm vereinfacht“, erklärt Dr. Amin Osman, Leiter der KVWL-Bezirksstelle Borken. „Darüber hinaus ist es uns gemeinsam mit dem St. Agnes-Hospital gelungen, die Notfallversorgung unserer kleinen Patienten im Rahmen einer sogenannten Portalpraxis zu organisieren. Die niedergelassenen Ärzte im Notfalldienst und die Klinikärzte im Bereitschaftsdienst arbeiten somit künftig eng zusammen, wodurch die Versorgung der Kinder und Jugendlichen optimiert wird“, erläutert Dr. Osman. Eine Portalpraxis zeichnet einen gemeinsamen Empfang des ärztlichen Notfalldienstes und der Klinik-Notaufnahme aus. Während akute Notfälle unmittelbar an die Notaufnahme weitergeleitet werden, versorgt der ärztliche Notfalldienstes der niedergelassenen Ärzte Patienten mit nicht-lebensbedrohlichen Beschwerden in der Notfallpraxis.

„Die Angliederung der kinderärztlichen Bereitschaftsdienstpraxis an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Bocholt bietet den Vorteil, dass die Kinder bei Bedarf unmittelbar im Krankenhaus weiterbehandelt werden können“, erläutert Dr. Klaus Winter, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St. Agnes-Hospital.

Die KVWL ist für die ausreichende Notfallversorgung der Bürger außerhalb der Praxisöffnungszeiten zuständig. Sie organisiert deshalb den ärztlichen Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte in Westfalen-Lippe. Menschen, die einen Arzt benötigen und nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können, werden in einer nahegelegenen Notfalldienstpraxis versorgt. Über die Möglichkeiten eines Hausbesuchs informiert die Arztrufzentrale des ärztlichen Bereitschaftsdienstes unter der zentralen Telefonnummer 116117.

Die zentrale kinder- und jugendärztliche Notfalldienstpraxis in Bocholt erreichen Sie unter folgender Adresse:

St. Agnes-Hospital Bocholt
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Barloer Weg 125
46397 Bocholt

Öffnungszeiten:
Samstags, sonntags, feiertags: 8 bis 22 Uhr

Um Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Notfalldienstpraxis samstags, sonntags und feiertags nach Möglichkeit während der Präsenzzeiten des Arztes zwischen 10 und 13 Uhr sowie zwischen 16 und 19 Uhr aufzusuchen.

Von Montag bis Freitag können sich Eltern mit ihren Kindern außerhalb der Praxisöffnungszeiten in dringenden Fällen an die Kinder-Notfallambulanz des St. Agnes-Hospitals wenden.

Wichtig: Personen, die sich in einer lebensbedrohlichen Notfallsituation befinden, wenden sich bitte umgehend an die Rettungsleitstelle unter der Telefonnummer 112.

Gruppenfoto
Machen sich gemeinsam für die kinder- und jugendmedizinische Notfallversorgung in Bocholt stark (v.l.n.r.): Dr. Klaus Winter (Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St. Agnes-Hospital), Dr. Amin Osman (Leiter der Bezirksstelle Borken der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe), Dr. Klaus Hante (Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin) Herbert Mäteling (Geschäftsführer des St. Agnes-Hospitals Bocholt-Rhede – Klinikum Westmünsterland GmbH).

 


Logo Klinikum Westmünsterland

Ansprechpartner für die Presse

Barbara-Ellen Jeschke
Klinikum Westmünsterland GmbH
02871 20 22 57
02871 2020 67

Ansprechpartner für die Presse

Vanessa Pudlo
(Pressesprecherin der KVWL)

0231 94 32 35 76
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung