Presse

Bürger fragen – Experten antworten
KVWL-Sprechstunde zum Thema Demenz am 05. November 2019

Demenz — Eine Diagnose, viele Herausforderungen

Dortmund, 25.10.2019

Die Brille gesucht, den Schlüssel verlegt? Ein wenig vergesslich zu werden ist, vor allem im Alter, ganz normal. Anders ist es bei einer Demenzerkrankung: Neben einer Störung des Kurzzeitgedächtnisses tritt dabei auch eine Beeinträchtigung emotionaler und kognitiver Fähigkeiten wie beispielsweise der Gedächtnisleistung, Orientierung, Aufmerksamkeit und Sprache ein.

Wie eine frühe Diagnose, die richtige Therapie und Betreuung sowie der angemessene Umgang mit Erkrankten dazu beitragen können, die Lebensqualität von Demenzkranken und ihren Angehörigen zu verbessern erfahren Sie in der nächsten KVWL-Sprechstunde am Dienstag, 05. November, im Dortmunder Ärztehaus.

Demenz gehört zu den häufigsten Alterserkrankungen und stellt sowohl für Ärzte als auch für Angehörige und Betroffene selbst eine große Herausforderung dar. Die Alzheimer-Erkrankung ist dabei die am meisten verbreitete Form der Demenz. „Leider konnte noch keine Therapie entwickelt werden, die zur Heilung führt“, erklärt Dr. Volker Schrage, Hausarzt und 2. Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). „Allerdings gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, um die Lebensqualität der Erkrankten und auch die der Angehörigen zu verbessern und den Krankheitsverlauf zu verlangsamen.“

In der KVWL-Sprechstunde am 05. November informieren die Dortmunder Experten Dr. med. Peter Fangmann (Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie), Dr. med. Prosper Rodewyk (Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmedizin), Bert Schulz (Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz – Eine gemeinsame Initiative zur Strukturentwicklung von Landesregierung und Pflegekassen NRW) und Johanna Koßmann (Alzheimer Gesellschaft Dortmund e. V.) darüber, welche Herausforderungen bei einer Demenzerkrankung auftreten und welche Unterstützungsmöglichkeiten es für Erkrankte und ihren Angehörigen gibt. Die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen, wird gegeben.

Die KVWL-Sprechstunde „Demenz – eine Diagnose, viele Herausforderungen“ findet statt am

Dienstag, 05. November 2019, von 18 bis 20 Uhr
im Ärztehaus Dortmund, Robert-Schimrigk-Straße 4-6.

Hinweis: Einige Navigations-System-Versionen enthalten die „Robert-Schimrigk-Straße“ nicht. Geben Sie in diesem Fall bitte die „Karl-Liebknecht-Straße“ als Ziel ein.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung bietet die Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe (KOSA) der KVWL auf unserer Homepage unter www.kvwl.de/kosa. Gegründet wurde die KOSA, um die Kooperation zwischen Ärzten, Psychotherapeuten und Selbsthilfegruppen zu stärken und so die ambulante Versorgung in Westfalen-Lippe weiter zu verbessern.

 

Ansprechpartner für die Presse

Vanessa Pudlo
(Pressesprecherin der KVWL)

0231 94 32 35 76
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung