Presse

Gemeinsame Pressemitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe und des Klinikums Vest

17. allgemeinmedizinische Portalpraxis in Westfalen-Lippe eröffnet am Klinikum Vest in Recklinghausen

Recklinghausen, 20.11.2019

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) und das Klinikum Vest optimieren gemeinsam die Organisation der Notfallversorgung ihrer Patienten. Die Bereitschaftsdienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe im Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen wurde dazu zu einer sogenannten Portalpraxis ausgebaut. Bisher befand sich die Praxis am Haupteingang der Klinik, nun wurde sie in die zentrale Notaufnahme des Hauses integriert und eröffnet am 25. November. Ziel ist es, Patienten mit dringlichen Beschwerden außerhalb der regulären Praxisöffnungszeiten zukünftig über einen gemeinsamen Anmeldetresen noch besser als bisher in die richtige Versorgungsstruktur zu leiten.

Bereits seit 2014 können Patienten aus Recklinghausen und dem Umkreis, die in den Abendstunden, an Mittwoch- oder Freitagnachmittagen oder am Wochenende einen Arzt benötigen, aber keinen akuten Notfall darstellen, die KVWL-Bereitschaftsdienstpraxis am Klinikum Vest aufsuchen. Die neu geschaffene Portalpraxis zeichnet sich nun durch einen gemeinsamen Tresen von KVWL und Klinik aus. Hier werden die Beschwerden von Patienten, die eigenständig ins Krankenhaus kommen, durch medizinisches Fachpersonal anhand ihrer Dringlichkeit eingeschätzt. Im Anschluss werden die Patienten entweder an die KVWL-Bereitschaftsdienstpraxis oder an die Notaufnahme des Krankenhauses verwiesen und dort entsprechend behandelt.

„Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung. Die gemeinsame Portalpraxis ermöglicht uns eine noch bessere Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen des Klinikums Vest“, erklärt Dr. Werner Seibel, Leiter der KVWL-Bezirksstelle Recklinghausen. „Durch die gemeinsame Ersteinschätzung von Patienten können diese effektiver in die richtige Versorgungsstruktur geleitet werden. Das kommt natürlich der Behandlung der Patienten zu Gute. Außerdem entlastet dieses Vorgehen sowohl die Ärztinnen und Ärzte in der Bereitschaftsdienstpraxis der KV als auch in der Notaufnahme des Krankenhauses.“

Diese Vorteile sieht auch Peter Hutmacher, Geschäftsführer des Klinikums Vest: „Mit der Zusammenführung von KVWL-Bereitschaftsdienstpraxis und Notaufnahme konnten wir neben der verbesserten Versorgung unserer Patienten zugleich interne Arbeitsabläufe dank zahlreicher Baumaßnahmen optimieren. Neben der Einrichtung einer neuen zentralen Anmeldung inkl. weiterer Nebenräume zur Ersteinschätzung (Triagierung) der Notfallpatienten wurden Behandlungs-, Funktions- und Nebenräume an neuer Stelle errichtet bzw. erweitert, zusätzliche Lagerflächen geschaffen, Möblierung, Boden- und Wandbeläge erneuert sowie technische Einrichtungen auf den neusten Stand gebracht. Auch die Wartezone haben wir in diesem Zuge für unsere Patienten modernisiert und deutlich vergrößert. Mit einer gemütlichen Bestuhlung, zwei neuen großen Bildschirmen und einem besonderen Lichtelement an der Decke in Kombination mit einer Fototapete an der hinteren Wand des Wartebereiches konnten wir für die Patienten eine möglichst angenehme Atmosphäre für die Wartezeit herstellen. Wir freuen uns, dass dieses Projekt gemeinsam mit den Kollegen der KVWL im Sinne unserer Patienten und Mitarbeiter so reibungslos umgesetzt werden konnte.“

Dr. med. Stefan Schüßler, Ärztlicher Leiter Zentrale Notaufnahme und Notfallmedizin des Klinikums Vest: „In den medizinischen Notdiensten stellen sich Patienten mit unterschiedlichen Behandlungsbedürfnissen vor. Um auf diese medizinischen Anliegen individuell und zeitnah reagieren zu können, ist die Ergänzung der notfallmedizinischen Kompetenz einer leistungsfähigen Zentralen Notaufnahme durch die allgemeinmedizinische Erfahrung des KV-Notfalldienstes ideal. Mein persönliches Anliegen ist es, gemeinsam mit den Kollegen der KVWL, den Weg zur Hilfe für den Patienten so einfach und schnell wie möglich zu gestalten. Dank sehr kurzer Kommunikationswege finden wir in unserer neuen Portalpraxis gemeinsam schneller den besten Weg, um unsere Patienten optimal zu behandeln. Mit diesem Konzept kommt das Klinikum Vest dem Vorschlag des Gesundheitsministeriums entgegen und ist mit der Umsetzung Vorreiter in der Region.“

Die allgemeinmedizinische Notfalldienstpraxis am Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen ist unter folgender Adresse erreichbar:

Logo Klinikum Vest Recklinghausen

KLINIKUM VEST GMBH
Knappschaftskrankenhaus
Dorstener Straße 151
45657 Recklinghausen

Öffnungszeiten:

montags, dienstags, donnerstags:

18 bis 22 Uhr

mittwochs, freitags:

13 bis 22 Uhr

samstags, sonntags, feiertags:

8 bis 22 Uhr

Wichtig: Personen, die sich in einer lebensbedrohlichen Notfallsituation befinden, wenden sich bitte umgehend an die Rettungsleitstelle unter der Telefonnummer 112.

Die KVWL ist für die ausreichende Notfallversorgung der Bürger außerhalb der Praxisöffnungszeiten zuständig. Sie organisiert deshalb den ärztlichen Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte in Westfalen-Lippe. Menschen, die einen Arzt benötigen und nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können, werden in einer nahegelegenen Notfalldienstpraxis versorgt.

Über die Möglichkeiten eines Hausbesuchs informiert die Arztrufzentrale des ärztlichen Bereitschaftsdienstes unter der zentralen Telefonnummer 116117.


Pressekontakt Klinikum Vest GmbH
Christina Schlüter
0 23 61 56 81017
E-Mail

 

Ansprechpartner für die Presse

Vanessa Pudlo
(Pressesprecherin der KVWL)

0231 94 32 35 76
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung