Presse

Bürger fragen – Experten antworten KVWL-Sprechstunde zum Thema Atemwegserkrankungen am 11. Februar 2020

Atemwegserkrankungen – Wann sind Antibiotika nötig?

Dortmund, 04.02.2020

Husten, Schnupfen, Heiserkeit – bei einer „normalen“ Erkältung helfen Antibiotika oft nicht. Der Grund: Erkältungen werden häufig von Viren ausgelöst. Antibiotika helfen allerdings nur bei bakteriellen Erkrankungen. „Bei einer Erkältung sind Ruhe und die klassischen Hausmittel oft schon ausreichend“, erklärt Dr. Volker Schrage, 2. Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe. „Schaffen diese aber keine Linderung der Symptome oder der Gesundheitszustand verschlechtert sich, sollte ein Arzt aufgesucht werden“, so Hausarzt Dr. Schrage.

Was beim Umgang mit Atemwegserkrankungen wichtig ist und was es zu beachten gilt, wenn doch ein Antibiotikum nötig ist – diese und weitere Fragen beantworten Dr. med. Heinz Ebbinghaus (Facharzt für Allgemeinmedizin und Chirurgie) und Dr. med. Andreas Pennekamp (Facharzt für Mikrobiologie) in der KVWL-Sprechstunde. Diese findet im Rahmen der Kampagne „Rationale Antibiotikaversorgung in NRW“ unter Federführung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen statt. Die Experten informieren über die Ursachen von Atemwegserkrankungen, über die Therapiemöglichkeiten und über den verantwortungsvollen Umgang mit Antibiotika.

Die KVWL-Sprechstunde „Atemwegserkrankungen – Wann sind Antibiotika nötig?“ findet statt am

Dienstag, 11. Februar 2020, von 18 bis 20 Uhr
im Ärztehaus Dortmund, Robert-Schimrigk-Straße 4-6.

Hinweis: Einige Navigations-System-Versionen enthalten die „Robert-Schimrigk-Straße“ nicht. Geben Sie in diesem Fall bitte die „Karl-Liebknecht-Straße“ als Ziel ein.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung bietet die Kooperationsberatungsstelle für Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe (KOSA) der KVWL auf unserer Homepage unter www.kvwl.de/kosa. Gegründet wurde die KOSA, um die Kooperation zwischen Ärzten, Psychotherapeuten und Selbsthilfegruppen zu stärken und so die ambulante Versorgung in Westfalen-Lippe weiter zu verbessern.

KampagnenlogoIn Nordrhein-Westfalen liegen die Antibiotika-Verordnungen durchschnittlich rund zehn Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Ein übermäßiger Gebrauch von Antibiotika fördert aber Resistenzen. Damit verlieren Antibiotika ihre Wirkung und Patienten kann bei bestimmten Erkrankungen nicht mehr geholfen werden. Die Kampagne „Rationale Antibiotikaversorgung in NRW“ unter Federführung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) in Zusammenarbeit mit den gesetzlichen Krankenkassen, Ärzten, Apotheken, der Krankenhausgesellschaft sowie der Landesbehinderten- und Patientenbeauftragten in NRW möchte dem entgegenwirken und zu mehr Patientensicherheit beitragen. Ziel der Kampagne ist es, eine indikationsgemäße Verschreibung von Antibiotika durch die Ärzte zu fördern und die Patienten über die richtige Anwendung aufzuklären.

 

Ansprechpartner für die Presse

Vanessa Pudlo
(Pressesprecherin der KVWL)

0231 94 32 35 76
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung