Presse

Behandlungszentrum der KVWL in Olpe startet am Donnerstag, 9. April 2020

Coronavirus: KVWL richtet Behandlungszentrum in Olpe ein

Dortmund, 08.04.2020

Am morgigen Donnerstag, 9. April, nimmt das neue Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) im Zuständigkeitsbereich der Lüdenscheider Bezirksstelle in Olpe seine Arbeit auf. Das Zentrum am St. Martinus-Hospital, Kardinal-von-Galen-Straße 6 in 57462 Olpe (Zugang über Hospitalweg oder Martinstraße), soll die ambulante Versorgungsebene mit der Zielsetzung ergänzen, Coronavirus-Erkrankte sowie in Quarantäne befindliche Patienten, die auf ihr Testergebnis warten, außerhalb der Praxen der niedergelassenen Vertragsärztinnen und -ärzte zu versorgen. Mögliche Ansteckungsrisiken sollen so weiter minimiert werden.

Dr. Martin Junker und Stefan Spieren MBA, Leiter und stellv. Leiter der KVWL-Bezirksstelle Lüdenscheid, erklären: „Der Zugang zum COVID-19-Behandlungszentrum erfolgt durch telefonische Anmeldung unter Tel.: 02762 / 97 57 56 46 oder im Internet unter www.notfallpraxis-olpe.de. Nach der Anmeldung erhalten die Patienten einen zeitnahen Termin per SMS, Telefonanruf oder E-Mail. Im Behandlungszentrum werden die Schwere der Infektion und der Behandlungsbedarf möglicher Begleiterkrankungen eingeschätzt. Die Ausstellung von Rezepten, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (AU) oder eine stationäre Einweisung ist dort möglich.“

„Die Corona-Pandemie ist für uns alle eine große Herausforderung“, so Junker und Spieren weiter. „Umso herausragender ist das Engagement der niedergelassenen Vertragsärztinnen und -ärzte, ihrer Praxismitarbeiter sowie der Angehörigen anderer Heilberufe in dieser besonderen Situation. Ohne diese Bereitschaft wäre der Betrieb solcher Behandlungszentren nicht zu realisieren. Dafür ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten. Unser Dank gilt auch den zuständigen Mitarbeitern des Kreises Olpe, der Kreisstadt Olpe und der Katholischen Hospitalgesellschaft für die gute und schnelle Zusammenarbeit bei der Einrichtung des Behandlungszentrums.“

Weitere Informationen zu den KVWL-Behandlungszentren finden Sie auch unter www.kvwl.de/coronavirus

Ansprechpartner für die Presse

Vanessa Pudlo
(Pressesprecherin der KVWL)

0231 94 32 35 76
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung