Presse

COVID-19- Behandlungszentrum im Hangar 21 in Detmold: Dank und Abschied für die Bundeswehr

Dortmund, 28.04.2020

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Wege, die es zu gehen gilt – das gilt gerade und vor allem während der aktuellen Corona-Pandemie. Einen solch außergewöhnlichen Weg ist in den zurückliegenden Wochen die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) gegangen, die in enger Abstimmung und mit tatkräftiger Unterstützung der Bundeswehr am Hangar 21 in Detmold binnen kürzester Zeit ein COVID-19-Behandlungszentrum (CBZ) aufgebaut hat. Grundlage war ein Antrag auf Hilfeleistung durch den Kreis Lippe als zuständige Gefahrenabwehrbehörde. Die Bundeswehr stellte im Rahmen der unbürokratischen Amtshilfe die CBZ-Infrastruktur, die notwendigen Materialien sowie durchgehend auch Personal zur Verfügung, um den Betrieb schnellstmöglich aufnehmen und die erkrankten Patienten entsprechend versorgen zu können.

Nachdem die Arbeitsabläufe im Hangar 21 nun gut eingespielt sind, ist es ein guter Zeitpunkt, um bei der Bundeswehr Dankeschön zu sagen. Am Dienstag, 28. April, verabschiedeten Dr. Axel Lehmann, Landrat des Kreises Lippe, zusammen mit dem KVWL-Bezirksstellenleiter Dr. Hans-Christian Körner sowie dem CBZ-Standortleiter Karl Arne Faust die rund 15 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr aus dem Team des CBZ im Rahmen eines offiziellen Pressetermins im Hangar 21.

Der Dank für die in diesen Krisenzeiten so wertvolle Unterstützung ging dabei auch an den ebenfalls anwesenden Oberstarzt Dr. Rupert Sautter (Leiter des Sanitätsunterstützungszentrums Augustdorf) sowie Oberstleutnant Jürgen Kühn (Leiter des Kreisverbindungskommandos Lippe).

„Wir bedanken uns ganz herzlich beim Kreis Lippe, der mit seinem Amtshilfeersuchen an die Bundeswehr den Einsatz erst möglich gemacht hat. Unser großer Dank gilt natürlich auch den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr selbst, die in kürzester Zeit die Infrastruktur geschaffen haben, damit wir als KVWL hier ein COVID19-Behandlungszentrum betreiben können“, betonten Dr. Hans-Christian Körner und Karl Arne Faust, Standortleiter des Behandlungszentrums Detmold im Rahmen des kleinen Festaktes. Gemeinsam mit Landrat Dr. Axel Lehmann übergaben sie den Soldatinnen und Soldaten Urkunden, die zum einen das nicht selbstverständliche Engagement des Bundeswehr-Teams und zum anderen die Mustergültigkeit dieser zivil-militärischen Zusammenarbeit hervorheben.

Auch nach Beendigung der Unterstützung durch die Bundeswehr wird das COVID-19-Behandlungszentrum am Hangar 21 in Detmold weitergeführt. Ab Donnerstag, 30. April, werden Patienten mit Atemwegserkrankungen oder Verdacht auf eine COVID-19-Infektion in zwei Behandlungscontainern weiterhin auf dem Gelände versorgt.

Weitere Informationen z den KVWL-Behandlungszentren finden Sie auch unter www.kvwl.de/coronavirus

Bundeswehrsoldaten am Hangar 21 werden verabschiedet, Detmold
Dr. Hans-Christian Körner (Leiter der KVWL-Bezirksstelle Detmold), Karl Arne Faust (Standortleiter des Behandlungszentrums Detmold) und Dr. Axel Lehmann (Landrat Kreis Lippe) verabschieden die Bundeswehrsoldaten aus dem Behandlungszentrum am Hangar 21
Quelle: Kreis Lippe

Ansprechpartner für die Presse

Vanessa Pudlo
(Pressesprecherin der KVWL)

0231 94 32 35 76
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung