Presse

Behandlungszentrum in Unna und Diagnosestelle in Schwerte schließen

Dortmund, den 19.05.2020

Angesichts der aktuellen Entwicklungen der Infektionszahlen stellt das Corona-Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) in Unna ab Montag, 1. Juni, seinen Betrieb ein. Auch die Diagnosestelle am Schwerter Marienhospital bleibt ab Samstag, 30. Mai, geschlossen.

„Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die den Aufbau und Betrieb der beiden Einrichtungen unterstützt haben. Mit diesen zusätzlich geschaffenen Strukturen war es möglich, die ambulante ärztliche Versorgung auch angesichts der besonderen Herausforderungen für alle Patienten in der Region weiter zu gewährleisten“, erklärt Dr. Prosper Rodewyk, Leiter der KVWL-Bezirksstelle Dortmund.

Die Corona-Behandlungszentren der KVWL in Dortmund, Hamm und Lünen bleiben zunächst weiterhin geöffnet.  

Das Corona-Behandlungszentrum an der St. Barbara-Klinik in Hamm kann montags bis sonntags sowie feiertags ohne Anmeldung zwischen 10 und 16 Uhr aufgesucht werden.

Gleiches gilt für das Corona-Behandlungszentrum am Klinikum Dortmund (Klinikzentrum Nord). Hier sind die Öffnungszeiten montags bis freitags von 8:30 bis 13:30 Uhr und samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 14 Uhr.

Der Zugang zum Corona-Behandlungszentrum in Lünen erfolgt über den Haus- oder Facharzt. Patienten werden nach einer Telefon- bzw. Videosprechstunde per Fax zur weiteren Behandlung im Zentrum angemeldet. Der Zugang kann darüber hinaus auf Zuweisung durch das Gesundheitsamt, den ärztlichen Notfalldienst und die Krankenhausambulanzen erfolgen. Nach der Anmeldung erhalten die Patienten einen zeitnahen Termin per SMS oder Telefonanruf. An Wochenenden können Patienten das Zentrum nach telefonischer Anmeldung unter 02306 77 20 51 zwischen 12 und 15 Uhr aufsuchen.

Die Zentren ergänzen die ambulante Versorgungsebene mit der Zielsetzung, Coronavirus-Verdachtsfälle sowie Patienten mit Atemwegsbeschwerden und fieberhaften Erkältungssymptomen außerhalb der Praxen der niedergelassenen Vertragsärztinnen und -ärzte zu versorgen.

Aktuelle Informationen zu den KVWL-Behandlungszentren finden Sie auch unter www.kvwl.de/coronavirus

Ansprechpartner für die Presse

Vanessa Pudlo
(Pressesprecherin der KVWL)

0231 94 32 35 76
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung