Presse

Schließung des Corona-Diagnose- und -Behandlungszentrums in Detmold

Dortmund, 09.06.2020

Aufgrund der aktuellen Infektionslagen im Kreis Lippe schließen sowohl das Diagnosezentrum als auch das COVID-19-Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am Hangar 21, Charles-Lindberg-Ring 10, in Detmold am Mittwoch, 10. Juni 2020, nach Dienstende. Danach werden hier keine Patienten mehr behandelt.

„Ich möchte an dieser Stelle allen Beteiligten für die kollegiale Zusammenarbeit danken, die die gut funktionierenden Abläufe im Behandlungszentrum erst ermöglicht haben: Den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, den Verantwortlichen und Mitarbeitern des Kreises Lippe und natürlich auch den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, die den Aufbau und Betrieb des Zentrums in den ersten Wochen tatkräftig unterstützt haben!“, sagt Dr. Hans-Christian Körner, Leiter der KVWL-Bezirksstelle Detmold.

Die Behandlung von Patienten mit Verdacht auf eine COVID-19-Infektion oder Symptomen einer Erkrankung der oberen Atemwege soll ab Freitag, 12. Juni 2020, wieder in die Praxen der niedergelassenen Ärzte vor Ort verlagert werden – natürlich unter Beachtung der gegebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen.

Wichtig ist weiterhin, dass Patienten, die Symptome einer Coronavirus-Infektion (wie beispielsweise Atemwegsbeschwerden oder Fieber) aufweisen, zunächst ihren Hausarzt vorab telefonisch kontaktieren, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Ansprechpartner für die Presse

Vanessa Pudlo
(Pressesprecherin der KVWL)

0231 94 32 35 76
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung