Presse

app: Bielefeld e.V. als 23. Praxisnetz in Westfalen-Lippe zertifiziert

Dortmund, 14.08.2020. Mehr als 2.300 Ärzte und Psychotherapeuten in rund 1.500 Praxen arbeiten im Bereich der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) mittlerweile in Praxisnetzen zusammen, um die regionale Kooperation zwischen den Heilberuflern zum Wohle der Patienten zu verbessern. Nun wurde mit dem Praxisnetz „app: Bielefeld e.V.“ (Arbeitskreis niedergelassener Psychologischer PsychotherapeutInnen Bielefeld e.V.) bereits das 23. Praxisnetz in Westfalen-Lippe anerkannt. Das Besondere: Es ist das erste Netz mit einem psychotherapeutischen Schwerpunkt.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass die KVWL die intensive und fachübergreifende Netzwerkarbeit der Psychologischen Psychotherapeuten in Bielefeld und Umgebung nun als besonders förderungswürdig ausgezeichnet hat. Die Anerkennung des app: als Praxisnetz ist somit auch eine Anerkennung dessen, wozu sich unser Arbeitskreis fachlich und strukturell seit seiner Gründung vor mehr als 20 Jahren entwickelt hat“, erklärt Andreas H. Abel, Diplom-Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut aus Bielefeld.

Im app: sind aktuell rund 270 Mitglieder aus mehr als 220 Praxen im Großraum Bielefeld organisiert. „Durch diese enge Zusammenarbeit zahlreicher Akteure konnten wir bereits verschiedene Projekte gemeinsam anschieben. In unserem Infobüro bieten wir Patienten beispielsweise kostenlose Informationen und Beratung durch qualifizierte, ehrenamtlich tätige Psychotherapeuten an und zur Beginn der Corona-Pandemie haben wir kurzfristig ein spezielles Sorgen- und Hilfe-Telefon eingerichtet, an das sich verunsicherte Bürger wenden können“, erklärt Abel. 

In Praxisnetzen können Ärzte und Psychotherapeuten verschiedene Aspekte ihres beruflichen Alltags gemeinsam und dadurch besser organisieren. Die intensive Kooperation macht es zudem einfacher, neue Versorgungsformen im Sinne einer optimierten Patientenversorgung gemeinsam zu erproben.

„Um als Netz anerkannt zu werden, müssen verschiedene strukturelle und qualitative Vorgaben erfüllt werden. Die große Zahl von Praxisnetzen in Westfalen-Lippe steht somit auch für eine hochwertige und innovative ambulante Versorgung in unserer Region“, betont Diane Weber, Leiterin des KVWL-Stabsbereichs Praxisnetze und kooperative Versorgungsmodelle.

Die Anerkennung von Praxisnetzen erfolgt dabei in drei Entwicklungsstufen (Basisstufe, Stufe 1 oder Stufe 2). Mit der offiziellen Zertifizierung als förderungswürdiges Praxisnetz werden die Zusammenschlüsse auch finanziell unterstützt und erhalten mit dem „Praxisnetzspiegel“ der KVWL individuelle und ausführliche Informationen über ihr Netz und die Netzmitglieder, aber auch über die Versichertenstruktur, die Diagnosen und Diagnoseentwicklungen in der jeweiligen Region. All diese Informationen sollen den Praxisnetzen helfen, Verbesserungspotenziale zu erkennen und eine belastbare Datenbasis aufzubauen. Die KVWL steht allen, die sich für die Gründung und Zertifizierung eines Praxisnetzes interessieren, von Beginn an zur Seite und unterstützt den Anerkennungsprozess organisatorisch.

„Praxisnetze sind sicher kein Allheilmittel, um die ambulante Versorgung zukunftsfähig zu machen. Aber sie können an vielen Stellen belegbar die regionale Versorgung der Patienten verbessern und im kollegialen Miteinander die einzelne Praxis entlasten – insbesondere in Krisenzeiten, wie wir sie aktuell mit der weltweiten Corona-Pandemie erleben“, ist Thomas Müller, Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung, überzeugt. - vp

Beschreibung des Bildes
Von links nach rechts: Thomas Müller (Vorstand der KVWL), Diane Weber (Leiterin KVWL-Stabsbereich Praxisnetze und kooperative Versorgungsmodelle), Dipl.-Psych. Claudia Melcher (Psychologische Psychotherapeutin, Mitglied im Vorstand des app:), Dipl.-Psych. Andreas H. Abel (Psychologischer Psychotherapeut, Mitglied im Vorstand des app:, Psychologischer Leiter des Praxisnetzes), Dr. phil., Dipl.-Psych. Monika Trentowska (Psychologische Psychotherapeutin, Mitglied im Vorstand des app:), Dr. Hermann Brune (Leiter der KVWL-Bezirksstelle Bielefeld), Jana Wilser (Gesundheitswissenschaftlerin, Geschäftsführerin des Praxisnetzes). Quelle: app: Bielefeld e.V.

Ansprechpartner für die Presse

Vanessa Pudlo
(Pressesprecherin der KVWL)

0231 94 32 35 76
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung