Presse

KVWL-Notfalldienstpraxis Dülmen wird am 27. Juni evakuiert

Dortmund, 24.06.2021 Die Stadt Dülmen evakuiert am kommenden Sonntag, 27. Juni, Teile der Innenstadt, weil dort eine Bombe vermutet wird. Die Räumung trifft auch die allgemeine Notfalldienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am Christophorus Klinikum Dülmen. Patienten, die an diesem Sonntag einen Arzt aufsuchen müssen, können sich ersatzweise an die folgenden allgemeinen Notfalldienstpraxen wenden:

Allgemeine Notfalldienstpraxis Coesfeld
Christophorus-Kliniken Coesfeld
Südring 41
48653 Coesfeld
Öffnungszeiten
sa | so | feiertags
8 bis 22 Uhr
Allgemeine Notfalldienstpraxis Lüdinghausen
MarienCampus
Neustr. 1a
59348 Lüdinghausen
Öffnungszeiten
sa | so | feiertags
8 bis 22 Uhr

Aktuelle Sprechzeiten:
10 bis 12 Uhr und
16 bis 18 Uhr

Außerhalb dieser Öffnungszeiten übernehmen die Notfallambulanzen der jeweiligen Krankenhäuser die Notfallversorgung der Patienten.

Weitere Informationen zu den ärztlichen Notfalldiensten sowie zu den jeweiligen Öffnungszeiten finden Bürger unter www.kvwl.de/notfalldienst.

Wichtig: Bitte wenden Sie sich in einer lebensbedrohlichen Notfallsituation umgehend an die Rettungsleitstelle unter der Telefonnummer 112.

Die KVWL ist für die ausreichende Notfallversorgung der Bürger außerhalb der Praxisöffnungszeiten zuständig. Sie organisiert deshalb den ärztlichen Bereitschaftsdienst niedergelassener Ärzte in Westfalen-Lippe. Menschen, die einen Arzt benötigen und nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können, werden in einer nahegelegenen Notfalldienstpraxis versorgt. Über die Möglichkeiten eines Hausbesuchs informiert der Patientenservice, zu dem auch der ärztliche Bereitschaftsdienst gehört, unter der zentralen Telefonnummer 116117. – je

Ansprechpartner für die Presse

Vanessa Pudlo
(Pressesprecherin der KVWL)

0231 94 32 35 76
0231 94 32 31 33

E-Mail

Übersicht Pressemitteilung