COVID-19-Schutzimpfung

Ärztin impft ein junges Mädchen in den Arm
© Dmytro Panchenko | Adobe Stock

COVID-19-Schutzimpfungen werden seit dem 8. April 2023 in der Regelversorgung angeboten. Damit gelten für sie im Wesentlichen die gleichen Regelungen wie für andere Schutzimpfungen. Vorerst unverändert bleibt das Bestellverfahren, auch stellt der Bund weiterhin den Impfstoff – aber nicht mehr das Impfzubehör – bereit. 

Dementprechend sind die COVID-19-Schutzimpfungen seit April 2023 auch in Westfalen-Lippe Bestandteil der regionalen Impfvereinbarung.

Das Honorar für alle COVID-19-Impfungen beträgt 15,00 Euro und setzt sich aus einer Grundvergütung in Höhe von 10,00 Euro und einem Zuschlag in Höhe von 5,00 Euro für die Mehraufwände u. a. aufgrund der Mehrdosenbehältnisse und der erweiterten Dokumentationsverpflichtungen zusammen.

Die Schutzimpfungs-Richtlinie (SI-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses legt den Leistungsanspruch der gesetzlich Versicherten auf COVID-19-Impfungen fest. Die SI-RL basiert auf Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO). Eine Impfung allein aufgrund eines Patientenwunsches ist auf dieser Grundlage nicht mehr möglich.

COVID-19-Schutzimpfung - Wichtige Infos auf einen Blick

COVID-19-Impfstoff für Kinder

COVID-19-Impfstoff - Wichtige Infos auf einen Blick

KBV-Infoblatt zur COVID-19-Impfung zum Herunterladen

Das Papier bietet die wichtigsten Informationen zur

  • Impfstoffbestellung
  • Dokumentation
  • Abrechnung

der COVID-19-Impfungen für Praxen.