Einzelpraxis

Die am häufigsten gewählte Niederlassungsoption 

Obwohl der Trend zu ärztlichen Kooperationen geht, ist die Einzelpraxis noch immer die am häufigsten gewählte Niederlassungsoption in Deutschland (58 Prozent). Ihr wichtigster Vorteil: die Eigenständigkeit. In Ihrer eigenen Arzt- oder Psychotherapie-Praxis bestimmen Sie Sprechzeiten, die Arbeitsabläufe, die medizinischen Schwerpunkte, den Urlaub. Sie sind wirtschaftlich unabhängig; Einnahmen und Kosten werden nicht geteilt.

Eine Einzelpraxis macht Sie nicht zum Einzelkämpfer

Sie brauchen nicht auf Kooperationen und Fachgespräche verzichten. Schließen Sie sich zum Beispiel mit Kolleginnen und Kollegen anderer Praxen zu einem Praxisnetz zusammen und beraten Sie sich in Fragen der Diagnostik und Behandlung. Gemeinsam versorgen Sie die Patientinnen und Patienten in Ihrer Region noch besser. Ihre KVWL unterstützt und fördert Praxisnetze. Sie können auch mit anderen Gesundheitsexpertinnen und -experten einen Qualitätszirkel bilden.  

Denken Sie auch über eine Anstellung einer Ärztin bzw. eines Arztes oder einer Psychotherapeutin bzw. eines Psychotherapeuten nach oder bilden Sie Weiterbildungsassistenten aus. 

Praxistypen in der KVWL (aus Versorgungsbericht 2017)

Team BWL berät Sie

Sie lieben Ihren Beruf und plötzlich werden Sie zum selbstständigen Unternehmer, ohne viel BWL-Wissen. Die KVWL berät Sie kompetent, neutral und unabhängig. Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin mit dem Team BWL

Video: Mietvertrag und Praxispersonal

Video: Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)

Reif für die Selbstständigkeit – mit Patenschaften der KVWL

Alles ist vorbereitet, die Arbeit in der eigenen Praxis soll beginnen. Bei den ersten Schritten im neuen Tätigkeitsfeld begleitet Sie auf Wunsch ein persönlicher Ansprechpartner der KVWL: Ihre Patin bzw. Ihr Pate.

Ihr Pate kümmert sich um Ihre Fragen zur vertragsärztlichen bzw. -psychotherapeutischen Tätigkeit und bietet Ihnen Lösungen an, bereitet Informationen auf, recherchiert für Sie, knüpft Verbindungen, organisiert und moderiert Gespräche, analysiert mit Ihnen Ihre Abrechnung und Verordnungskostenstatistiken.